ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 22:21 Uhr

Tag der Brieftaube
Brieftauben sind Leistungssportler 

Torsten Jahn ist Brieftaubenzüchter in Hoyerswerda.
Torsten Jahn ist Brieftaubenzüchter in Hoyerswerda. FOTO: Catrin Würz / LR
Hoyerswerda. Am Sonntag öffnen zum ersten „Tag der Brieftaube“ auch Züchter aus der Region um Hoyerswerda ihre Taubenschläge. Ziel ist es, mit Vorurteilen über diese Tiere aufzuräumen. Von Catrin Würz

Hoyerswerda Torsten Jahn ist fasziniert von Brieftauben. Rund 100 dieser Tiere leben in den vier Taubenschlägen auf seinem Grundstück in Dörgenhausen. Das gleichmäßige Gurren der Tiere strahlt eine beruhigende Wirkung aus, rund um die vier „Wohnhäuser“ der Tauben sieht es blitzsauber aus. Dennoch weiß der Taubenzüchter, dass mancher Zeitgenosse Vorurteile gegen diese Vögel hat. „Sie werden oft ganz zu unrecht als ,Ratten der Lüfte’ angesehen“, sagt der 46-Jährige. Um mit solchen Vorbehalten aufzuräumen, beteiligt sich der 46-Jährige am Sonntag am ersten deutschlandweiten „Tag der Brieftaube“ und gibt am Nachmittag für Neugierige gern Einblick in sein Hobby.

„Was viele gar nicht wissen: Brieftauben sind Hochleistungssportler, die Rennpferde der Lüfte“, erklärt er. Es seien sehr soziale Tiere mit einem über Jahrhunderte ausgeprägten und ausgefeilten Orientierungssinn. Nach dem Winter haben viele Taubenzüchter jetzt wieder mit dem Training begonnen. Ausdauer, Muskulatur und Orientierung trainiert Torsten Jahn mit seinen Vögeln, indem sie erstmal über kurze Distanzen geschickt werden. In zwei Wochen beginnt jedoch die neue Reisesaison der Brieftaubenzüchter. Dann werden die Tiere in 200, 400 und 600 Kilometer entfernten Orten auf die Heimreise geschickt und die schnellsten Tauben werden prämiert. „Zwölf Preisflüge haben wir in diesem Jahr geplant“, sagt Siegbert Pech, Vereinsvorsitzender der Reisevereinigung.

Wenn Torsten Jahn gefragt wird, warum ihn diese Tiere so begeistern, hat er sofort eine Geschichte parat. Einige seiner Tiere hat er vor ein paar Jahren mal auf eine sehr lange Reise geschickt. „Sie wurden in der Nähe von London aufgelassen. Um Punkt 6.30 Uhr an einem Sonntagmorgen gingen die Klappen der Schläge auf – und um 20 Uhr war das erste Tier schon wieder zu Hause, hatte 1022 Kilometer Luftlinie zurückgelegt. Das ist Wahnsinn“, erzählt der 46-Jährige begeistert. Schon in seiner Jugend wurde Jahn mit der Taubenzüchter-Leidenschaft angesteckt, war Mitglied in einem Brieftaubenverein. Die DDR kontrollierte damals streng, dass die Tiere nicht zur Spionage eingesetzt wurden.

Mit der Familiengründung gab der selbstständige Fleischer das Hobby nach der Wende jedoch erstmal auf – um 2009 damit wieder neu zu starten. „Ich muss verrückt gewesen sein“, sagt er heute lachend - und lockt seine Tauben mit einem leisen Pfeifen aus dem Schlag. Der  Dörgenhausener weiß sich in guter Gesellschaft. Weltweit gibt es prominente Brieftaubenzüchter wie Boxweltmeister Mike Tyson.

Brieftaube im Flug ; Tag der Brieftaube
Brieftaube im Flug ; Tag der Brieftaube FOTO: Thomas Dümmermann / Verband Deutscher Brieftaubenzüc
Brieftauben im Flug ; Tag der Brieftaube
Brieftauben im Flug ; Tag der Brieftaube FOTO: Thomas Dümmermann / Verband Deutscher Brieftaubenzüc