ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:00 Uhr

Mehr Sorbisch in der Region Hoyerswerda?
Braumann will Sprachzentrum ab 2021

Hoyerswerda. Das Ringen um eine sorbische Institution in der Region Hoyerswerda geht weiter. Domowina-Regionalvorsitzender Marcel Braumann bringt jetzt das Jahr 2021 ins Spiel. Dort beginnt ein neuer Förderzeitraum. In diesem Jahr stehen jedoch auch große Feierlichkeiten an. Von Sascha Klein

Marcel Braumann, Vorsitzender des Hoyerswerdaer Domowina-Regionalverbands, will bereits im Jahr 2021 die erste sorbische Institution in Hoyerswerda angesiedelt wissen. Er hatte Ende vergangenen Jahres ein Gesamtlausitzer Sorbisch-Zentrum für Kinder und Jugendliche in der Krabatmühle Schwarzkollm vorgeschlagen (die RUNDSCHAU berichtete). Braumann betont, dieser Zeitpunkt sei passend, denn die Domowina möchte im Jahr 2021 anlässlich des 100-jährigen Bestehens der Regionalverbände große Jubiläumsfeierlichkeiten in Hoyerswerda durchführen. Diesen Plan wolle die Domowina-Verwaltung im März der diesjährigen Hauptversammlung vorschlagen. Hoyerswerda sei bis in die 1950er-Jahre ein Zentrum sorbischen Lebens gewesen, so Marcel Braumann – bis die meisten sorbischen Institutionen staatlich verordnet in Bautzen konzentriert worden seien.