| 17:13 Uhr

Brauereigespanne und Bierproben auf der Straße

Szene des historischen Bierzuges im vorigen Jahr.
Szene des historischen Bierzuges im vorigen Jahr. FOTO: Verein
Eibau. Ein Jahreshöhepunkt im Bierland Sachsen ist der 25. Historische Bier- und Traditionszug.

Von heute an bis Sonntag ist er in Eibau zu erleben.

Sächsische Biervielfalt, acht Brauereigespanne und mehr als 100 weitere Bilder im Festumzug, Parallelfassbieranstich, Ostrock und Oldtimerwandern gehören zum Rahmenprogramm.

Im Jahr 1693 war es der Affront für den Eibauer Kretscham-Wirt: die Eibauer Biertrinker zogen ins drei Kilometer entfernte Forsthaus nach Walddorf und genossen dort ihr Gebräu aus Hopfen und Malz. Ein regelrechter Bierkrieg zwischen den Oberlausitzer Brauern aus Görlitz, Zittau und Löbau, bis hin zum Zerschlagen der fremden Bierfässer, war dem vorausgegangen, teilt Ines Lange vom Verein Sächsischer Brauerbund mit.

Seit 25 Jahren begründet diese historische Begebenheit das wohl spektakulärste Volksfest in der Oberlausitz. Nunmehr friedlich vereint sind regionale Tradition und sächsische Bierkultur in den mehr als 100 Bildern des Festumzuges, der sich auch in diesem Jahr wieder durch das Spalier Tausender Zuschauer von Walddorf nach Eibau bewegen wird.

Historische Brauereigespanne, kräftige und sehr schön geschmückte Pferde, hoch beladene Wagen mit traditionellen Holzfässern und stolze Bierkutscher sind die Glanzpunkte des "Eibauer Bierzuges". Bierige Kostproben der Bergquell-Brauerei Löbau, der Eibauer Privatbrauerei, der Feldschlößchen-Brauerei aus Dresden, des Freiberger Brauhauses, der Landskron-Brauerei Görlitz, der Radeberger Exportbierbrauerei, der Schwerter-Privatbrauerei aus Meißen und der befreundeten Kocour-Brauerei aus dem tschechischen Varnsdorf erfreuen die Besucher schon während des Festumzuges.

Aber auch die Handwerker der Region präsentieren ihre Gilde, Dutzende Vereine zeigen ihre erlernten Künste, ein Fanfarenzug wird fast vom nächsten Blasorchester oder vom übernächsten Spielmannszug übertönt.

Der Inhaber der Löbauer Bergquell-Brauerei und Präsident des Sächsischen Brauerbundes Steffen Dittmar ist einer der Initiatoren des Spektakels: "Insgesamt acht Brauereien mit ihren Bierspezialitäten beim Parallelfassbieranstich, mehr als 100 Pferde im Festumzug, fast 70 Oldtimer-Autos auf Wandertour rund um den Kottmar und ein Super-Rahmenprogramm im Festzelt am Eibauer Volkshaus - der Jubiläumsbierzug in der Oberlausitz ist für das Bierland Sachsen unumstritten einer der Jahreshöhepunkte! Wieder einmal betonen die sächsischen Brauer die gemeinsame Biervielfalt in Freistaat.''

www.eibauer-bierzug.de