In der Nacht zum Mittwoch, 8. Juli, mussten die Feuerwehren im Großraum Hoyerswerda gegen 2.20 Uhr zu einem Scheunenbrand nach Tätzschwitz in die Koschener Straße ausrücken.
Bereits in den vergangenen Wochen kam es im Ort zu mehreren Bränden von Scheunen. Als die ersten Kräfte am Brandort eintrafen stellte sich schnell heraus, dass auch das angrenzende Wohnhaus mit betroffen war und in Flammen stand. Neben Feuerwehren aus dem Landkreis Bautzen wurden auch Kameraden aus dem benachbarten Brandenburg eingesetzt.

30-Jähriger als Tatverdächtiger in Haft

Aufgrund der Häufung der Brände wurden auch zahlreiche Polizisten eingesetzt. Im Zuge der ersten Ermittlungen nahmen die Uniformierten in Tatortnähe einen 30-jährigen Deutschen fest, hieß es dann am Nachmittag. Fährtenhund Tye der Inspektion Zentrale Dienste der Polizeidirektion Görlitz unterstützte maßgeblich bei der Fahndung und Ergreifung des Tatverdächtigen.
Erneuter Scheunenbrand im Großraum Hoyerswerda

Bildergalerie Erneuter Scheunenbrand im Großraum Hoyerswerda

Der nunmehr fünfte Brand in der Region seit dem 19. Mai 2020 ist mittlerweile gelöscht. Der Sachschaden beläuft sich laut Polizei auf schätzungsweise 60 000 Euro. Aktuell befinden sich Kriminaltechniker und Brandursachenermittler im Einsatz. Die Kriminalpolizei ermittelt und prüft Zusammenhänge zwischen den einzelnen Bränden.
Der Tatverdächtige bleibt im Gewahrsam der Polizei. Eine Entscheidung über die Fortdauer der Freiheitsentziehung fällt am Donnerstag, 9. Juli.
Weitere Artikel aus Hoyerswerda und Umgebung finden Sie hier.