ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:13 Uhr

Dorfmitte ist neu gestaltet
Bluno hat neues leuchtendes Wahrzeichen

Impression der neugestalteten Litfaßsäule, die sich nur einen Steinwurf von der Fachwerkkirche (1673) entfernt befindet.
Impression der neugestalteten Litfaßsäule, die sich nur einen Steinwurf von der Fachwerkkirche (1673) entfernt befindet. FOTO: Torsten Richter-Zippack
Bluno. Die alte Litfaßsäule im Ort präsentiert sich jetzt mit neuen Motiven. Von Torsten Richter-Zippack

Die Blunoer Litfaßsäule leuchtet seit Kurzem in kräftigen Farben. Der Schleifer Air­brusher Uwe Krasel hat das Unikum in der neu gestalteten Ortsmitte gegenüber von Feuerwehr und Kirche gänzlich neu gestaltet. Zu sehen sind Menschen in sorbischer Tracht sowie die alte Schule, die sich gleich über die Straße befindet und heute ein Musikhaus beherbergt. Als Modelle für die jungen Sorben standen die Kinder von Ortsvorsteher Udo Zippack, wie er berichtet. „Der Künstler hat allerdings die Gesichter etwas verändert, damit sie nicht sofort erkannt werden“, erklärt Zippack.

„Mein Ansinnen ist es, dass sich in meinen Motiven die Menschen im Ort wiederfinden“, erklärt indes Uwe Krasel. Mittels der Airbrush-Technik und selbstreinigenden, kräftig leuchtenden Farben hat der Schleifer das neue Blunoer Wahrzeichen geschaffen. Dabei handelt es sich übrigens nicht um seine erste verzierte Litfaßsäule. „Auch das Exemplar vor dem Weißwasseraner Krankenhaus wurde von mir gestaltet“, sagt der Künstler.

Die Blunsche Säule gehört indes zur neu gestalteten Dorfmitte. Sie hatte zuvor über viele Jahre vor der Feuerwehr ein Schattendasein geführt. Im Zuge der Neugestaltung auf der bisherigen Freifläche gleich gegenüber wurde sie dorthin umgesetzt und bekam eine neue Funktion.

Ursprünglich gab es die Idee, die Litfaßsäule als Seenland-Wahrzeichen am Blunodamm aufzustellen. Darüber hinaus entstanden in den vergangenen Monaten acht Parkplätze sowie zwei Standflächen für Verkaufsfahrzeuge, zählt Udo Zippack auf. Zudem gibt es ein neues Wasserspiel, das allerdings noch nicht ganz vollendet sei. „Wir finden zeitnah eine Lösung“, kündigt der Ortsvorsteher an.

Ansonsten seien die Bauarbeiten an der neuen Dorfmitte weitestgehend abgeschlossen. Allerdings werde die Litfaßsäule noch ein kleines Dach mit einem LED-Lampen-Ring erhalten. „Sie leuchtet dann auch im Dunkeln“, begründet Udo Zippack.

Das neu geschaffene Ensemble soll nach den Sommerferien feierlich eingeweiht werden. Ein konkreter Termin steht jedoch bislang noch nicht fest.