Am späten Donnerstagabend sind Beamte des Polizeireviers Hoyerswerda zu einem Einsatz an die Mittelstraße in Wartha geeilt. Dort waren offenbar drei Personen in Streit geraten, woraufhin ein 52-jähriger Mieter eine Waffe hervorholte. Seine Gäste, ein 25-Jähriger und eine 43-Jährige, fühlten sich bedroht und riefen die Polizei.
Als Ordnungshüter die Wohnung des Deutschen betraten, fielen ihnen neben den stark alkoholisierten Streitparteien diverse Waffen auf. Die Uniformierten fanden insgesamt 16 Handfeuer- und Langwaffen sowie eine Art Bolzenschussgerät und einen Teleskopschlagstock. Da der Hausbewohner keine waffenrechtliche Erlaubnis besaß, stellten die Polizisten zur Prüfung das gesamte Arsenal sicher. Das teilte die Polizei am Freitag mit.

Beschuldigter war stark betrunken

Der Beschuldigte hatte einen Atemalkoholwert von umgerechnet 3,42 Promille. Der Geschädigte pustete 1,84 Promille und seine Begleiterin 0,88 Promille.
Neben der Anzeige wegen Bedrohung sowie der mutmaßlichen Verstöße gemäß des Waffengesetzes gegen den 52-Jährigen, erwartet alle drei Beteiligten eine Anzeige bezüglich der Nichteinhaltung der Corona-Schutzverordnung.