Am Mittwoch hat sich der Inhaber einer Autovermietung aus Dresden im Polizeirevier Kamenz gemeldet. Ein augeliehener Transporter wurde nicht rechzeitig wieder zurückgegegen. Die Ortung ergab, dass das Fahrzeug in Kamenz unterwegs war. Eine Streife machte sich nach Angaben der Polizeidirektion Görlitz auf die Suche nach dem Transporter und wurde fündig. Im Fahrzeug saß ein 33-jähriger Deutscher. Ein Drogentest bei ihm zeigte den Konsum von Amphetaminen und Opiaten an.

Anschließend schauten sich die Polizisten das geliehene Gefährt genauer an. Dabei stießen sie auf eine Spritze mit einer verdächtigen Substanz, mutmaßliche Einbruchswerkzeuge in einem Rucksack sowie eine Kennzeichentafel. Eine Fahrerlaubnis hatte der Mann ebenfalls nicht. Nun klickten die Handschellen.

Möglicher weiterer Firmeneinbruch aufgeklärt

Die Kriminalpolizei ermittelt wegen verschiedener Delikte gegen den 33-Jährigen. Auch der Einbruch in eine Kamenzer Firma am Mittwoch geht möglicherweise auf das Konto des Tatverdächtigen. Dazu kommen Anzeigen wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und unter Drogeneinfluss, Hehlerei und des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. Am Donnerstag entscheidet ein Richter über den Antrag der Staatsanwaltschaft Görlitz zur Untersuchungshaft.