| 02:39 Uhr

Biotech-Truck macht Halt in Hoyerswerda

Hoyerswerda. Wer beim Stichwort "Biotechnologie" zuerst an gentechnische Methoden denkt, deren Einsatz in einzelnen Anwendungsfeldern kritisch diskutiert wird, liegt nicht falsch. Jedoch handelt es sich hierbei nur um einen Teil der Anwendungsmöglichkeiten. red/mcz

Im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung zeigt das mobile Labor der Initiative "BIOTechnikum" bei ihrem Tour-Stopp in Hoyerswerda am Donnerstag, 26. Januar, und Freitag, 27. Januar, dass die Biotechnologie ebenso für die Herstellung alltäglicher Produkte wie Medikamente, Kunststoffe oder Käse genutzt wird. Schüler, die wissen wollen, was sich hinter dem Begriff "Biotechnologie" verbirgt, in welchen Branchen sich gute Karrierechancen bieten und in welchen Produkten oder Anwendungen die Technik zum Einsatz kommt, können sich auf dem Parkplatz neben der Agentur für Arbeit, Albert-Einstein-Straße, informieren. Neben angemeldeten Schulklassen sind auch alle interessierten Bürger zu einem Besuch im mobilen Labor eingeladen. Während der "Offenen Tür" am Donnerstag, 26. Januar, von 15.30 bis 17 Uhr steht das BIOTechnikum allen Forschernaturen offen, die sich informieren möchten. Der Eintritt ist frei.