ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:31 Uhr

Bio-Erdgas wärmt Hoyerswerda

Hoyerswerda. Das Gespenst der Energieabhängigkeit von den großen Gasliefer-Staaten ist nicht neu. Die Versorgungsbetriebe Hoyerswerda (VBH) steuern seit einigen Wochen etwas dagegen und kaufen jetzt ein Zehntel ihres Gases in Mecklenburg-Vorpommern ein, auch wenn es kein Erdgas im herkömmlichen Sinne ist.

VBH-Geschäftsführer Steffen Grigas nennt es “grünes Erdgas„, da es in Güstrow aus Mais und Gülle gewonnen wird.

Laut Steffen Grigas entspricht das Gas den Eigenschaften des normalen Erdgases. Auch der Preis sei identisch. Somit lässt sich zwar beim Einkauf nicht sparen, aber die Abhängigkeit dennoch senken. Zudem sehen die Versorgungsbetriebe bei diesem Geschäft den Vorteil, dass sie das Gas nicht selbst produzieren müssen. Was immer noch eine Option für die Zukunft ist. no