Einzig und allein für den Dienst an der Allgemeinheit wurde eine Reihe von verschiedenen Bier kreationen aus den Wittichenauer Brauerei-Zapfhähnen verkostet.
Hintergrund der geheimen Mission: Die Wittichenauer Stadtbrauerei und der Krabat-Verein (aus dessen Reihen kamen all die sehr diskret eingeladenen Verkoster) planen, ein neues Bier mit dem schönen Namen „Krabat-Pils“ zu produzieren und noch in diesem Sommer auf den Markt zu bringen. Wie das erste reine Bier mit dem Namen des Lausitzer Zauberers schmecken wird, ist logischerweise noch mächtig geheim. Die Verkoster hatten gestern Abend jedenfalls die Qual der Wahl aus mehreren Varianten. Ein nachträgliches „Wohl bekomm's!“ wünscht