ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:06 Uhr

Bewährung, weil die Kinder ihren Missbrauch duldeten

Hoyerswerda.. Zu zwei Jahren Freiheitsstrafe auf Bewährung hat das Hoyerswerdaer Schöffengericht gestern einen 36-jährigen Brandenburger verurteilt. Das Gericht unter Vorsitz von Richter Friedrich Graf Stolberg sah es als erwiesen an, dass Werner H.

15-mal Kinder im Alter von unter 14 Jahren sexuell missbraucht hat. Das berichtete Stolberg gestern auf RUNDSCHAU-Nachfrage.
Sämtliche Taten liegen bereits mindestens ein Jahrzehnt zurück: In den späten 80er- und frühen 90er-Jahren habe Werner H. in Hoyerswerda die Kinder sexuell missbraucht. Zu dieser Schlussfolgerung kam das Gericht nach der Vernehmung von insgesamt sechs Zeugen. Als strafmildernd wurde gewertet, dass die Taten mit dem Einverständnis der Opfer geschehen seien „oder sogar von ihnen geduldet wurden“ . Warum das so war, darüber wollte Stolberg unter Verweis auf die nichtöffentliche Verhandlung keine weiteren Angaben machen.
Auf Antrag der Verteidigung war die Öffentlichkeit erst am Morgen von dem Verfahren ausgeschlossen worden. Ein Grund dafür seien auch die Umstände gewesen, mit denen die Opfer die Strafverfolgung ermöglicht hätten, sagte Stolberg, ohne jedoch Details zu nennen. „In der Regel wird bei solchen Fällen ja erst viel später Anzeige erstattet.“ (dpg)