| 02:44 Uhr

Besserer Sound für die Müllerwiese

Bautzen. Die bekannteste Bautzener Sportstätte, das Stadion Müllerwiese, wird technisch weiter aufgerüstet. Wie der Bauausschuss des Stadtrates auf seiner jüngsten Sitzung beschlossen hat, erhält die Beschallungsanlage eine grundlegende Erneuerungskur. Uwe Menschner / ume1

Für Menschen, die nicht nur auf visuelle, sondern auch auf akustische Eindrücke Wert legen, war ein Besuch auf der Bautzener Müllerwiese bislang nicht unbedingt ein Vergnügen. Die Beschallungsanlage entsprach schon nicht mehr den Anforderungen, als die FSV Budissa noch in der Oberliga spielte. Umso weniger jetzt, wo sich das Team in der Regionalliga mit Energie Cottbus oder Carl Zeiss Jena duelliert und um die Tausend Zuschauer für einen hohen Lärmpegel sorgen.

Der Bauausschuss des Bautzener Stadtrates hat nun die Modernisierung der Anlage beschlossen. Nicht mehr nur, wie in der Vergangenheit, Stückwerk und die Reparatur einzelner Komponenten, sondern eine komplette Erneuerung steht auf der Tagesordnung. "Das Stadion ist mit einer sehr leistungsarmen und teilweise schlecht konzipierten Beschallungsanlage bestückt", schätzt auch Baubürgermeisterin Juliane Naumann die Situation ein. 2014 und 2015 seien immer wieder Ausfälle einzelner Lautsprecher und anderer Anlagenkomponenten festzustellen gewesen, die man einzeln repariert habe.

Auch der Nebenplatz, auf dem das Training der Nachwuchsmannschaften und teilweise der Leichtathleten stattfindet, soll in das neue Beschallungskonzept eingebunden werden. Die neue Anlage soll es zudem ermöglichen, verschiedene Areale des Hauptfeldes sowie der Zuschauerbereiche separat zu beschallen.

Die Anlage dient nicht nur der Besucherunterhaltung, sondern auch für wichtige Polizeidurchsagen. Daher bildete ihre Erneuerung auch einen Bestandteil des im Zuge des Regionalligaaufstiegs 2014 vom Nordostdeutschen Fußballverband geforderten Investitionspakets. Andere Forderungen - wie die Einrichtung eines Sicherheitskorridors, die Ausweisung eines separaten Gästeblocks sowie die Errichtung einer Sicherheitszentrale - wurden bereits damals erfüllt. Circa 600 000 Euro investierte die Stadt Bautzen damals, um überhaupt erst einmal die Teilnahme am Spielbetrieb der Regionalliga zu ermöglichen. Für die jetzige Erneuerung der Beschallungsanlage sind noch einmal knapp 200 000 Euro vorgesehen. Die Maßnahme soll 2017 erfolgen.