ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:26 Uhr

Bernsdorfer Holzhaus stammt nicht aus Nieskyer Produktion

Bernsdorf. Der eine Satz war falsch. Er stand am 14. Januar im Beitrag über das hölzerne Denkmalhaus in der Dresdener Straße 72 in Bernsdorf: „Zuzuschreiben ist es vermutlich Europas einst größter Holzbaufirma Christoph & Unmack aus Niesky.“ Die Datenlage in der Denkmalbehörde des Kreises gab nichts anderes her. Inzwischen hat der ehrenamtliche Kreisdenkmalpfleger Peter Biernath in einer Veröffentlichung vom Anfang des vergangenen Jahrhunderts die wahre Baugeschichte gefunden. no

Das Haus ist demnach ein Erzeugnis der Bernsdorfer Holzhaus- und Hallenbauwerke von Otto Schneider. Die 1910 gegründete Firma war nicht eben klein, beschäftigte rund tausend Mitarbeiter. Für die Schneider-Holzhäuser wurde unter anderem mit „gesundheitlichen Vorteilen des Holzhausbaues“ sowie der gegenüber einem Steinhaus um vier Fünftel reduzierten Bauzeit geworben. Neben der Produktionsstätte in Bernsdorf gab es auch eine Filiale in Lauta sowie Vertretungen in allen größeren Städten Deutschlands. no