Bereits am Samstag sah man den BKC-Minister für Umzüge, Werner Grubert, mit Farbeimer und Pinsel Nummern an den Rand der Parkstraße malen, damit jedes Umzugsgefährt seinen Platz findet. Immerhin: Ordnung muss sein. 35 verschiedene Umzugsbilder haben BKC-Minister und sein Team zum Umzug auf die Beine gestellt, drei mehr als beim letzten Umzug. Im Spielmannszug der Feuerwehr Wiednitz/Schwarzkollm hatten sich die Musikanten bunt kostümiert und spielten noch besser als sowieso schon. Die allseits beliebten "Grünewalder Hausmusikanten" sind eigens für den Bernsdorfer Karnevalsumzug zu "Grünewalder Volksrockern" geworden. Die Wiednitzer Karnevalfreunde verteilten einen kleinen Seitenhieb auf Gottfried Jurischs Verhältnis zur Kommunalpolitik. An ihrem Umzugswagen war zu lesen: "Wer hätte das gedacht, dank Gotti komm' wir wieder an die Macht."

Die Bernsdorfer Breitscheidjecken präsentierten sich im Umzug und zeigten, dass der BKC schon seit Jahren auf die Karnevalisten bauen kann. Einen schönen Schlusspunkt des Umzuges bildete der Wagen der Stadtverwaltung Bernsdorf und der BWG mit BKC-Ehrenmitglied, Bürgermeister Harry Habel. Auch die Polizei trug durch die zeitweise Sperrung der B97 ihren Teil zum Gelingen des Umzuges bei. Nach dem Umzug streiften die Kinder durch die Straßen, um noch reichlich "Kamelle" einzusammeln. Derweil begann auf "Neuer Markt" eine Riesenparty mit Programmpunkten des BKC.