ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:04 Uhr

Bernsdorf
Bernsdorf bekommt seinen Torbogen zurück

Bernsdorf bekommt seinen Torbogen zurück. Im Dezember soll der Bau neben dem Rathaus abgeschlossen sein.
Bernsdorf bekommt seinen Torbogen zurück. Im Dezember soll der Bau neben dem Rathaus abgeschlossen sein. FOTO: LR / Anja Hummel
Bernsdorf. Im Dezember soll das Bauwerk mit historischem Charakter wieder neben dem Rathaus stehen. Von Anja Hummel

Es sind Bauarbeiten, die die Bernsdorfer Bürger erfreuen dürften: Neben dem Rathaus ist ein Bauzaun aufgestellt, dahinter wird fleißig gemauert. Was dort gebaut wird, ist mittlerweile deutlich zu erkennen: Der historische Torbogen kommt zurück nach Bernsdorf. Etwa fünf Meter hoch wird er sein, mit einem Dach obendrauf.

Aktuell ist die Firma Mieting Bau GmbH aus Neukirch für den Rohbau an Ort und Stelle. In der kommenden Woche soll das Mauerwerk fertig sein, verrät Mitarbeiter Daniel Otto. Noch in diesem Jahr – im Dezember – soll der Torbogen an der Zuwegung zum Rathaus wieder so dastehen, wie er es einst schon tat: am gleichen Standort und mit den gleichen Abmessungen wie das historische Vorbild. Vorgesehen ist er aber nur für Fußgänger und Radfahrer, sodass ein Teil der vom Fahrzeugverkehr genutzten Rathausallee umgebaut werden muss. Die Planungen für die Straße und den Torbogen hat das Planungsbüro Gröbe aus Hoyerswerda übernommen. Etwa 23 000 Euro soll das Bauprojekt kosten. Was mit in den Finanztopf fließt: der Erlös der Torbogen-Spendensammlung von Stadtrat Bodo Rudys (Die Linke). Im März 2017 überreichte der Stadtratsabgeordnete stolz eine Summe von gut 5000 Euro an Bürgermeister Harry Habel. Weil der Torbogen für Bodo Rudys und viele andere Bürger – vor allem älteren Semesters – einfach historisch zum Rathaus gehört, hatte er die öffentliche Spendensammlung für den Wiederaufbau des markanten Eingangstores 2014 gestartet. Eigentlich aber war es seine aufmerksame Ehefrau, die seinen Eifer weckte, wie Rudys bereits vor anderthalb Jahren ver­riet: „Als wir nach der Rathaussanierung vor zwei Jahren spazieren gingen, erwähnte sie das fehlende Tor“, erzählt der Stadtrat.

Der alte Torbogen, der vermutlich um das Jahr 1900 auf dem Gelände des Rathauses errichtet wurde, ist im Oktober 2001 abgerissen worden. So dürfte der Neubau dieser historischen Marke vielen Bürgern auch sehr viel bedeuten. Wenn es das Wetter zulässt, können die Anwohner noch in diesem Jahr unter dem neuen alten Torbogen auf der August-Bebel-Straße hindurchspazieren.