| 15:08 Uhr

Baby der Woche
Bei Nagorkas gibt es keine Mädchen

Melanie Nagorka aus Spreewitz mit ihrem dritten Kind Benedikt Nagorka.
Melanie Nagorka aus Spreewitz mit ihrem dritten Kind Benedikt Nagorka. FOTO: Arlt Martina
Spreewitz. Die Spreewitzer Familie hat ihren dritten Stammhalter bekommen, den kleinen Benedikt. Von Martina Arlt

Der kleine Wonneproppen Benedikt hat es eilig gehabt: Elf Tage vor dem Geburtstermin erblickte er im Klinikum Hoyerswerda das Licht der Welt. Er wurde am 11. Dezember um 2.20 Uhr mit einem Gewicht von 3880 Gramm und einer Größe von 55 Zentimetern geboren.

„Bei Nagorkas in Spreewitz gibt es keine Mädchen. In der Familie werden immer Jungs geboren. Egal, Hauptsache gesund“, so Melanie Nagorka. Die großen Brüder Tommy Lukas (15) und Jeremy (12) waren sich bereits den „Dritten im Bunde“ im Klinikum anschauen. Tommy Lukas wurde in Köln geboren, Jeremy in Berlin und Benedikt nun in Hoyerswerda. Bei allen drei Kindern gab Vater Thomas seiner Melanie seelische Unterstützung im Krankenhaus. Mit drei Kindern ist die Familie nun komplett. Für den Vornamen Benedikt entschied sich das Paar nach der Sucher im Internet und in Büchern.

Freude über Benedikt kam bei Oma Ramona Wagner in Drebkau sowie Opa Harry und Oma Anneliese Nagorka in Spreewitz auf.

Melanie Nagorka (36, Telefonische Kundenbetreuung) und Thomas Nagorka (39, Instandhaltungsmechaniker), die sich im Jahr 2000 im Spremberger „Kreisi“ kennengelernt hatten, waren fast vier Jahre beruflich in der Kölner Region unterwegs. Vor 14 Jahren sind sie jedoch wieder in ihre Heimat zurückgekehrt und wohnen in Spreewitz. „Wir wohnen alle zusammen, Schwiegereltern, Schwager, Schwägerin“, erzählt Melanie Nagorka. „Jeder bewohnt ein extra Haus, es ist wie eine Hofgemeinschaft. Es klappt bestens. Wenn in Spreewitz gefeiert wird, sind wir meistens dabei. Es lebt sich gut dort.“

Erst vor drei Wochen gaben sich Melanie und Thomas auf dem Spremberger Standesamt „ganz heimlich“ das Ja-Wort. So haben nun alle fünf den gleichen Familiennamen Nagorka. Geplant war eine Hochzeit bereits seit Längerem, doch das Vorhaben wurde immer vor sich her geschoben. Nun wurde es nur eine kleine Hochzeit.

Melanie Nagorka gehört der Freiwilligen Feuerwehr und dem Fastnachts- & Traditionsverein Spreewitz an. „In unserer Freizeit sind wir mit Haus und Hof beschäftigt, wie es auf dem Dorf so ist. Es ist doch eine sehr nette Gemeinschaft mit der ganzen Familie und so wird es auch immer ein Kindermädchen geben“, ist Melanie Nagorka überzeugt. Sozusagen zur Familie gehören übrigens auch die Katzen Soe und Ilaha sowie Hofhund Toto.

Für ein Jahr geht Melanie in die Babypause, dann soll Benedikt in der Kita Spreewitz betreut werden. Jetzt am Wochenende gibt es auf jeden Fall bei Nagorkas erst einmal eine Pullerparty zur Ankunft von Benedikt.