| 02:42 Uhr

Bei Kockricks ist endlich ein kleines Mädchen angekommen

Nicole und Stefan Kockrick aus Bröthen/Michalken mit ihrem zweiten Kind namens Letizia.
Nicole und Stefan Kockrick aus Bröthen/Michalken mit ihrem zweiten Kind namens Letizia. FOTO: Martina Arlt/mat1
Hoyerswerda. Nun haben Nicole und Stefan Kockrick aus Bröthen-Michalken ein Pärchen und alle sind glücklich. Mit zwei Tagen Verspätung erblickte Letizia Kockrick am 2. Martina Arlt/mat1

Oktober 2016 um 13.41 Uhr mit einem Gewicht von 3892 Gramm und einer Größe von 52 Zentimetern im Seenland-Klinikum Hoyerswerda das Licht der Welt. Der "große Bruder" Leander (ein Jahr und neun Monate alt) staunte im Klinikum nicht schlecht, als ein Schwesterchen im Bettchen lag. "Mein Mann war bei beiden Kindern dabei. Es reicht ja schon aus, wenn er mit der Anwesenheit glänzt, dann ist man als Frau schon etwas beruhigt", sagt Nicole Kockrick.

Passend zum Bruder Leander fiel dann auch der Mädchenname mit dem Anfangsbuchstaben "L" aus. "Es sollte schon ein etwas seltener Name sein. Der Vornamen Letizia war es dann für uns beide", sagt Nicole Kockrick.

Im Johanneum Hoyerswerda begann die Liebesgeschichte von Nicole und Stefan. Obwohl Stefan ein Kühnichter ist und Nicole ihre Wurzeln in Bröthen hat, sind sie sich früher nicht über den Weg gelaufen. 2003 lernten sie sich in der Schule kennen und es funkte. 2010 gaben sie sich auf dem Standesamt Hoyerswerda das Ja-Wort und 2011 heiratete das Paar kirchlich in der Marienkirche Schwarzkollm. Gefeiert wurde dann in Bröthen. Beruflich sind Nicole (30) als Diplom-Betriebswirtin und Stefan (30) als IT-Berater tätig.

Mit der Geburt von Letizia kam bei den Großeltern Lothar und Marlies Kujasch das vierte Enkelkind an. Für Sabine und Peter Kockrick ist es das dritte Enkelkind. Das Besondere daran ist, dass es für beide Familien das erste Mädchen ist und so die Freude besonders groß ist.

Nicole geht für 14 Monate in die Babypause, Stefan nimmt zwei Monate Elternzeit. Letizia wird nach dieser Zeit die Kita "Waldsee" in Bröthen besuchen. In den Familien Kujasch und auch Kockrick wird es in nächster Zeit Pullerpartys geben. Auch an Arbeitskollegen wurden bereits Fotos von Baby Letizia versendet.

Geplant haben Nicole und Stefan, ein Haus in Bröthen zu bauen. "Beruflich waren wir beide mehrere Jahre in Dresden sowie auch in Frankfurt/Main unterwegs. Unser großes Ziel war es, wieder in die Heimat zurückzukehren. Hier wohnen unsere Familien und Freunde, nun sind wir angekommen. Es lohnt sich immer, ins Lausitzer Seenland zurückzukehren", betont Papa Stefan. "Meine Eltern tanzen schon viele Jahre in der sorbischen Tanz- und Trachtengruppe in Bröthen/Michalken mit. Dieses Hobby werde ich dann auch mit Stefan aktivieren, denn tanzen macht großen Spaß", sagt Nicole Kockrick. Stefan spielt in seiner Freizeit gern Fußball in Bröthen-Michalken und gehört der Freiwilligen Feuerwehr an.

Die herrlicher Natur um Bröthen will die Familie für Spaziergänge nutzen.