| 02:47 Uhr

Bei den Dunkos aus Bernsdorf gehören die Kaninchen zur Familie

Emilie und Jonas Dunko fühlen sich als "Eltern" der jungen Kaninchen. Stolz präsentieren sie ihre Züchtungen.
Emilie und Jonas Dunko fühlen sich als "Eltern" der jungen Kaninchen. Stolz präsentieren sie ihre Züchtungen. FOTO: Hirschfeld/hir1
Bernsdorf. Die Dunkos aus Bernsdorf sind eine riesengroße Familie. Denn wie sie selbst sagen, sind ihre fast 50 Kleintiere richtige Familienmitglieder. Heinz Hirschfeld/hir1

Das ist schon über Jahrzehnte so. "Mein Opa fing damit an, Vati führt die Tradition weiter, und meine 13-jährige Schwester Emilie und ich sind Jugendzüchter im Bernsdorfer Rassekaninchenzuchtverein S 207", erzählt der zwölfjährige Jonas Dunko. Die beiden Geschwister sind äußerst erfolgreiche Jugendzüchter. Emilie hat schon rund 20 Pokale auf Kreis- und Vereinsebene gesammelt. Jetzt züchtet sie eine neue Kaninchenrasse: die Schwarzrexen. Damit will sie bald genauso erfolgreich sein wie sie es mit den braunen Hasenkaninchen war.

Ihr Bruder ist zwar jünger als sie, hat aber ungefähr 20 Pokale mehr mit seinen Marderrexen errungen. Unter anderem ist Jonas Jugendeuropameister, Deutscher Jugendmeister, und Sächsischer Jugendmeister.

Vater Matthias Dunko, der gleichzeitig Chef des Bernsdorfer Rassekaninchenzuchtvereins S 207 ist, hat den Nachwuchs seit sechs, sieben Jahren Schritt für Schritt an die Kaninchenzucht herangeführt. Inzwischen gibt es eine sechsköpfige Jugendzüchter-Gruppe im Verein. Jonas und Emilie gefällt dabei am besten, dass sie im Verein ernst genommen werden und dass die erfahrenen Züchter immer mit guten Tipps für sie da sind.

Das mit dem Kaninchenzüchten geht Emilie und Jonas so gut von der Hand, weil sie als katholische Christen ein besonderes Verhältnis zu den Lebewesen und zur Bewahrung der Schöpfung haben. Beide erzählen, dass sie die Lebewesen achten und vor allem deshalb mehr möchten, als sie zu streicheln. "Verantwortung für die Tiere zu übernehmen, ist für uns schön und selbstverständlich", ergänzt Emilie.

In ihrer katholischen Pfarrgemeinde in Bernsdorf sind die Dunko-Geschwister Ministranten und unterstützen bei heiligen Messen, meistens sonntags, den Pfarrer bei den Gottesdiensten. Aber das Wichtigste ist für sie, dass es ihren Tieren gut geht. Und so verbringen sie gerade jetzt zur Osterzeit viel Zeit mit den Langohren.