ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:27 Uhr

Gefahrguteinsatz der Bautzener Feuerwehr
ABC-Alarm: Unbekannte Substanz auf der Spree

ABC-Alarm an der Spree in Bautzen FOTO: lausitznews.de / LausitzNews.de/Toni Lehder
Bautzen. Was schwimmt seit Freitagabend in der Spree bei Bautzen? Die Feuerwehr hat die Bereiche mit dem ungewöhnlichem Film auf dem Wasser gesichert, damit sich mögliche gefährliche Schadstoffe nicht ausbreiten können. Von Verena Ufer

ABC-Alarm am Freitagabend gegen 19.30 Uhr in Bautzen. Anwohner hatten einen ungewöhnlichen Film auf der Spree bemerkt und daraufhin die Feuerwehr alarmiert. Das bestätigte am Samstag Heiko Pietschmann, der diensthabende Wachführer der Leitstelle in Hoyerswerda.

Die Einsatzkräfte hätten vorsorglich von einem Schlauchboot aus eine Ölsperre errichtet und ein Bindemittel ausgebracht, damit sich die verdächtigen Ablagerungen nicht weiter verbreiten können, erklärte er. Zudem sei umgehend ein Schnelltest gemacht worden. Dieser ergab laut Pietschmann: Öl, wie zunächst vermutet, ist es nicht. Die Ölsperre werde erst nach Entwarnung der zuständigen Behörden im Landkreis wieder entfernt. Das bestätigte auch Vincenz Neumann vom Betrieb Spree-Neiße der Talsperrenverwaltung, der sich am Samstagmorgen in Bautzen ein Bild von der Lage gemacht hatte.

Der Fachmann vermutet, dass die Ursache für dem Film auf dem Wasser ein Spülen des Mühlgrabens, der in die Spree einmündet, gewesen sein könnte. Dabei seien möglicherweise Aberlagerungen herausgeschwemmt worden. Wer oder was genau Verursacher sei, könne aber erst Anfang der Woche nach Auswertung weiterer Untersuchungen festgestellt werden, betonte Neumann. Durch die Sperre im Wasser und das Bindemittel sei gesichert, dass sich die Stoffe auf der Wasseroberfläche nicht weiter verbreiten, bestätigte auch er.