Derzeit werden nahe der Ortschaft Spreetal zwei Abfahrten von der Bundesstraße 97 als Zufahrten zum See und einige Parkplätze errichtet. "Das ist die Voraussetzung, um danach direkt am Ufer das geplante Motorsportzentrum und den Schiffsanleger für das Fahrgastschiff aus Senftenberg zu bauen", erläutert Frank Fichtner, verantworlich für Bau in der Gemeinde Spreetal. Die Zufahrten zum See werden vom Freistaat Sachsen finanziert, ein Viertel der Kosten trägt jedoch auch die Gemeinde Spreetal aus den Paragraf 4-Geldern für die Bergbausanierung. Bis Ende Oktober sollen die Bauarbeiten beendet sein.

Dem Spreetaler See fehlen derzeit nur noch wenige Zentimeter bis zum Endwasserstand.