| 10:12 Uhr

Erheblicher Sachschaden
Bankomatensprenger schlagen in Lohsa zu

Ein lauter Knall erschütterte die kleine Gemeinde Lohsa in der Nacht zu Freitag. Gegen 2.15 Uhr wurde die Polizei über eine Detonation in der Sparkassenfiliale an der Hauptstraße informiert.
Ein lauter Knall erschütterte die kleine Gemeinde Lohsa in der Nacht zu Freitag. Gegen 2.15 Uhr wurde die Polizei über eine Detonation in der Sparkassenfiliale an der Hauptstraße informiert. FOTO: Toni Lehder / lausitznews.de
Lohsa. Die Hoffnung auf ein Ende der Bankomatenspreng-Serie ist dahin. In der Nacht zum Freitag haben die Gangster wieder zugeschlagen, diesmal in Lohsa bei Hoyerswerda. Von Bodo Baumert

Gegen 2.15 Uhr hat die Explosion am frühen Freitagmorgen Anwohner der lokalen Sparkasse in Lohsa aus dem Bett gerissen. Der laute Knall stellte sich als das heraus, was in solchen Fällen leider oft zu befürchten ist: Die Bankomatensprenger haben wieder zugeschlagen. Am Morgen bestätigt die Polizei, dass es in der Filiale der Sparkasse in Lohsa eine Explosion gegeben hat. Die unbekannten Täter haben laut Polizeisprecher Thomas Knaup Gas in den Automaten gefühlt, diesen zerstört und dabei „enormen Sachschaden“ im Inneren des Hauses hinterlassen.

Gezündet wurde die Explosion offenbar von außen. Die Polizei hat eine entsprechende Vorrichtung am Tatort gefunden. Die Täter konnten nach der Aktion fliehen. Ein Fährtenhund verfolgte eine Spur bis zu einem nahegelegenen Parkplatz. „Offenbar sind die Unbekannten von dort mit einem Fahrzeug entkommen“, so Polizeisprecher Knaup. Erste Fahndungen nach dem Fluchtfahrzeug blieben ohne Erfolg.

Offenbar konnten die Unbekannten diesmal An die Geldkassette gelangen. „In welcher Höhe die Täter Bargeld erbeuteten, ist noch nicht abschließend geklärt“, so Polizeisprecher Knaup. Das Kommissariat für Bandenkriminalität der Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Dabei werde auch geprüft, ob diese Tat in Zusammenhang mit anderen gesprengten Geldautomaten in Brandenburg und Ostsachsen steht.