ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:10 Uhr

Hoyerswerda
Bahn-Vertreter Dienstag im Stadtrat Hoyerswerda

Hoyerswerda. Die Bahnstrecke von Ruhland bis Horka ist fast ausgebaut. Die Frage wird sein: Wie laut wird es für Anlieger künftig, wenn dort täglich einige Dutzung Güterzüge vorbeifahren? Ein Bahn-Vertreter soll im Stadtrat Hoyerswerda Rede und Antwort stehen. Von Sascha Klein

Bahn-Vertreter Falk Hebenstreit wird während des Hoyerswerdaer Stadtrats am Dienstag ab 17 Uhr (Neues Rathaus, Frentzel-Straße 1) über die künftige Belegung der Bahnstrecke zwischen Ruhland und Horka sprechen. Der Leiter Planung bei der DB Netz AG war seitens der Stadtverwaltung Hoyerswerda angefragt worden, etwas über die prognostizierten Auswirkungen zu sagen, wenn die ausgebaute Bahnstrecke im Dezember dieses Jahres freigegeben wird. Dann ist davon auszugehen, dass täglich auch einige Dutzend Güterzüge durch Hoyerswerda, aber auch durch Lauta und an Lohsa vorbei fahren. Erst zu diesem Zeitpunkt wird sich zeigen, wie sich unter anderem die Lärmbelastung für Anwohner nahe der Strecke entwickelt. Auch für Autofahrer wird interessant, wie lange die Wartezeiten an den jeweiligen Bahnübergängen werden. Die Niederschlesische Magistrale zwischen Falkenberg (Elbe-Elster) und Horka (Kreis Görlitz) wird zu einem entscheidenden Stück des Güterverkehrswegs zwischen Frankreich und Osteuropa.