Die Polizei habe den Bereich abgesperrt, die Gasleitung sei aber innerhalb kürzester Zeit durch Mitarbeiter der Versorgungsbetriebe Hoyerswerda (VBH) abgeschiebert worden, sodass die Gaszufuhr unterbrochen war.

Zum Einsatz kamen die Berufsfeuerwehr, die Freiwilligen Feuerwehren Altstadt, Neustadt/Kühnicht, Bröthen, Michalken und die Freiwillige Feuerwehr Wittichenau mit insgesamt 31 Einsatzkräften sowie drei Löschfahrzeugen, zwei Tragkraftspritzenfahrzeugen, zwei Tanklöschfahrzeugen, einer Drehleiter, einem Gerätewagen-Gefahrgut, einem Rettungswagen, einem Einsatzleitwagen und einem Kommandowagen. Für die Einsatzkräfte der Feuerwehr war der Einsatz gegen 15.30 Uhr beendet, so ein Sprecher der Stadtverwaltung.