Was sind die beliebtesten Vornamen für die neugeborenen Hoyerswerdaer? Jedes Jahr verrät diese Hitliste und die allgemeine Einwohnerstatistik so einiges über Trends in der Einwohnerentwicklung. Natürlich auch für das Jahr 2022.
Emilia, Lara und Frieda sind im Geburtsjahr 2022 in Hoyerswerda die beliebtesten Vornamen für neugeborene Mädchen und lieferten sich ein echtes Kopf-an-Kopf-Rennen. Alle drei Namen wurden exakt gleich oft – jeweils fünfmal – für den Nachwuchs ausgewählt. Damit sind die Vorjahreslieblinge Ella und Theodor wieder vom Thron geschubst.

Erwin ist neuer Retro-Namensliebling in Sachsen

Bei den Jungs haben sich Hoyerswerdaer Eltern besonders oft für den Namen Finn (jeweils neunmal) sowie für Erwin (sechsmal) und Liam (fünfmal) entschieden. Damit gehen Familien in Hoyerswerda weitgehend mit dem bundesweiten Trend mit – nämlich, dass alte deutsche oder biblische Vornamen wieder hoch im Kurs stehen. So ist Emilia auch bundesweit auf Platz 1 des Vornamen-Rankings 2022 – und der Hoyerswerdaer „Sieger“ Finn steht bundesweit auf Platz 4. Auf ganz Deutschland gesehen gilt Noah als der beliebteste Jungenname für 2022.
Als eine große Besonderheit wird von den Namensforschern indes das Faible sächsischer Familien für zuletzt ziemlich aus der Mode gekommene Vornamen benannt: Denn in Sachsen wurden die Jungennamen Erwin, Kurt und Otto sowie die Mädchennamen Erna, Emma und Lieselotte verhältnismäßig häufig vergeben. „Als neuer Trend in Sachsen zeichnet sich hier neben Kurt noch ein weiterer Lieblingsname ab: Erwin“, stellte der Vornamen-Experte Knud Bielefeld fest, der die Online-Plattform beliebte-voramen.de betreibt. Jahrelang wurden überhaupt keine Kinder Erwin genannt – und jetzt tauche dieser Name plötzlich wieder auf, so Bielefeld.

Besonders seltene Namen in Hoyerswerda: Balduin und Payton

Aber nicht alle Eltern greifen bei der Namenswahl auf den geläufigen Trend zurück. Das Hoyerswerdaer Standesamt hat für 2022 auch durchaus seltene Namen zu beurkunden: Dazu zählen zum Beispiel Alper, Balduin oder Prosper als Jungennamen und Payton oder Thessaly-Fiene für Mädchen.
In Hoyerswerda haben im Geburtsjahr 2022 insgesamt 614 Babys im Lausitzer Seenland Klinikum das Licht der Welt erblickt. Doch nur 172 Neugeborene davon sind neue Einwohner der Stadt, auf die sich auch die beschriebene Namensstatistik bezieht. Das sind insgesamt etwas weniger Kinder als im Vorjahr (2021: 187 Babys; 2020: 181 Babys).
Die meisten Neugeborenen des Jahres 2022 leben in der Hoyerswerdaer Neustadt (84) und in der Altstadt (55). Insgesamt 33 Babys fallen auf die Ortsteile, wie zum Beispiel auf Knappenrode (8), Bröthen/Michalken, Dörgenhausen und Zeißig (jeweils 7) sowie Schwarzkollm (4).

Geburten im Lausitzer Seenland Klinikum

2022 gab es im Lausitzer Seenland Klinikum in Hoyerswerda insgesamt 608 Geburten. Dabei sind 614 Babys zur Welt gekommen, das heißt, es gab sechs Zwillingsgeburten. Es wurden 319 Jungen (52 Prozent) und 295 Mädchen (48 Prozent) entbunden.
66 Kinder sind als Schwergewichte mit über 3999 Gramm geboren. Sechs Kinder kamen mit einem Gewicht von unter 2000 Gramm auf die Welt. Das schwerste Kind war ein Junge mit 5250 Gramm. Das leichteste Kind war ebenfalls ein Junge und brachte 1465 Gramm auf die Waage.
Das Klinikum Hoyerswerda vermeldet für 2022 insgesamt 32 Frühgeburten vor der 37. Schwangerschaftswoche. Das entspricht einem Anteil von 5,2 Prozent.
Quelle: LSK Hoyerswerda