| 02:51 Uhr

Baby Inga Jenny schafft gerade noch so den Zeitplan

Lydia Mettke aus Mulkwitz mit ihrer Inga Jenny.
Lydia Mettke aus Mulkwitz mit ihrer Inga Jenny. FOTO: M. Arlt/mat1
Mulkwitz. Baby Inga Jenny Mettke hat es zeitlich gerade noch so geschafft, dass ihr Vater Andy Krautz ihre Geburt im Krankenhaus Weißwasser miterleben konnte. Denn am 28. mat1

Juli musste er auf Montage fahren. Doch am Ende war alles im grünen Bereich: Inga Jenny erblickte am 27. Juli um 22.02 Uhr mit einem Gewicht von 4290 Gramm und einer Größe von 55 Zentimetern im Kreissaal das Licht der Welt.

"Andy hatte Urlaub genommen, doch der Geburtstermin verstrich und dann war auch der Urlaub vorbei", erzählt Inga Jennys Mutter Lydia Mettke. "Doch nun ging der Zeitplan gerade noch auf, darüber sind wir glücklich."

Die zweijährige Schwester Merle Else staunte nicht schlecht, als sie das Baby im Krankenhaus besuchte. Inga Jenny wurde mit vielen schwarzen Haaren geboren, ganz wie ihr Vater, verrät Lydia Mettke. Die 27-Jährige ist Verwaltungsfachangestellte und der 30-Jährige Gleisbauer. Sie kennen sich schon seit Jugendzeiten. Aber Lydia Mettke ging aus beruflichen Gründen nach München. "Dort arbeitete ich acht Jahre. Für die Liebe bin ich 2013 wieder nach Hause gekommen. 2014 wurde unsere große Tochter geboren", erzählt die 27-Jährige, die aus Schleife stammt. Andy ist in Mulkwitz aufgewachsen.

Die junge Familie wohnt nun auf dem Grundstück der Eltern Monika und Frank Krautz in Mulkwitz, wo auch die Urgroßeltern Else und Paul leben. Doch nun wird es langsam etwas eng. "So werden wir ganz in Ruhe ein Haus suchen, das sich in einem Ort unseres Kirchspieles befindet. Mit einem eigenen Haus wären wir schon ganz glücklich", sagt Lydia Mettke. Auch ihre Eltern Uta und Gerd Mettke aus Schleife waren bereits den kleinen Erdenbürger im Krankenhaus "begutachten". Lydia Mettke hebt immer wieder den tollen Zusammenhalt der Familie hervor, zu der auch Oma Else und Opa Paul gehören.

"Mit der Kinderbetreuung klappt es bei uns bestens, die ganze Familie muss ran. Sie macht es auch sehr gern. Wir verstehen uns sehr gut und das weiß ich zu schätzen. Das ist nicht selbstverständlich", lobt Lydia Mettke.

Eine eineinhalbjährige Babypause legt sie ein, ihr Partner geht für vier Monate in die Elternzeit. Inga Jenny soll später die Kita "Milenka" in Rohne besuchen. "Dort wird auch viel sorbisch gesprochen. Wir sind froh, dass unsere Kinder diese Sprache mit erlernen. In der Region sollte schon das kulturelle Erbgut erhalten bleiben", sagt Lydia Mettke.

Die große Schwester Merle bekam zu ihrem ersten Geburtstag von Opa Gerd Vorwerk-Hühner geschenkt, zwei Hennen und einen Hahn. Um ihre Tiere kümmert sie sich gern. Aber auch zwei Hasen, Schafe und Katze Mautzi sind auf dem Grundstück zu finden.

Andy Krautz spielt gern Kegelbillard in Mulkwitz und gehört der freiwilligen Feuerwehr an. Zu einem Besuch ins Schwimmbad oder zu schönen Radtouren startet die Familie gern. Wenn Andy Zuhause wieder zu Hause ist, wird es eine große Pullerparty in Mulkwitz geben.