| 02:41 Uhr

Awo-Mitglieder schätzen den persönlichen Kontakt

Als Gründungsmitglieder wurden Renate Zenker (l.), Peter Brüggemann und Rita Schwochert geehrt.
Als Gründungsmitglieder wurden Renate Zenker (l.), Peter Brüggemann und Rita Schwochert geehrt. FOTO: H. Hirschfeld/hir1
Bernsdorf. Etwa 100 Mitglieder der Arbeiterwohlfahrt Bernsdorf haben in dieser Woche mit Gästen ihr 25. Vereinsjubiläum gefeiert. hir1

Ihre Chefin Anita Prescher blickte auf das Vierteljahrhundert erfolgreicher Arbeit zurück. "Der Awo-Ortsverein Bernsdorf wurde am 8. September 1992 mit 35 Mitgliedern gegründet. Heute sind es weit über 200 Mitglieder", sagte sie.

Als eine Besonderheit in Sachsen, die es wahrscheinlich nur in Bernsdorf gibt, lobte Torsten Ruban-Zeh, Geschäftsführer der Awo Lausitz, das "Eintreiben der Mitgliedsbeiträge per pedes". Denn das Lastschriftverfahren wollen die Mitglieder nicht. Sie wollen besucht werden und diesen Besuch mit einem kleinen Plausch über das Neueste verbinden. Somit geht der Kontakt zur Basis nie verloren.

Als sehr wertvoll werden die quartalsweisen Verkehrsteilnehmerschulungen eingeschätzt, die speziell auf ein sicheres mobiles Verhalten der Senioren im Straßenverkehr ausgerichtet sind. Diese Veranstaltungen werden auch von Nichtmitgliedern der Awo genutzt.

Auf der Festveranstaltung im Vereinshaus "Grüner Wald" konnte das Gerücht entkräftet werden, dass die Geburtstage des Monats dem Rotstift zum Opfer gefallen seien. Bürgermeister Harry Habel erklärte dazu, dass dies aus Datenschutzgründen nicht mehr möglich sei. Die Feier klang mit einem musikalisch-humoristischen Programm aus der Prignitz aus.