Eine Stunde war sie mit dem vereinseigenen Motorsegler in der Luft. Begleitet wurde sie dabei von Pilot Klaus Streichert. Und der weiß: Auch wenn die Zeit der Segelflüge offiziell vorbei ist, könne bei geeigneten Flugwetter noch immer die ein oder andere Maschine vom Flugplatz in Nardt abheben und Abenteuerlustigen einen Blick über die Lausitz bieten.