| 02:46 Uhr

Aufwendige Henze-Koch-Show

Wie Christian Henze (r.) das Risotto kochte, erlebte der Hoyerswerdaer Norbert Nolde auf der Bühne mit.
Wie Christian Henze (r.) das Risotto kochte, erlebte der Hoyerswerdaer Norbert Nolde auf der Bühne mit. FOTO: K. Demczenko/dcz1
Hoyerswerda. Die Zubereitung von Gerichten garniert mit Schlagern, Videos, Spielen und einem Bühnenfeuerwerk – das haben am Donnerstag 200 Gäste in der Lausitzhalle erlebt. Katrin Demczenko / dcz1

Locker plaudernd hat Christian Henze die Gäste des Tourneeauftakts der Live-Koch-Show "Eine Portion Glück" begrüßt. Er bereitete für sie unter anderem ein Frühstücksmüsli, Rinderfiletgulasch, marinierten Lachs mit Ebly-Risotto und einen Vanille-Grießknödel zu.

Das Kochen des Risottos erlebte der Hoyerswerdaer Norbert Nolde auf der Bühne mit. Die Ebly-Hartweizenkörner schwitzte der Sternekoch zuerst extra in Lausitzer Leinöl an, denn er nutzt gern regionale Produkte. Die Beilage ließ er in Weißwein und Gemüsebrühe aufquellen und würzte sie mit Frischkäse, Gruyere, Salz und Pfeffer. Zusammen mit dem zeitgleich im Backofen in Honigmarinade garenden Lachs bekamen Norbert Nolde und seine Frau das Gericht von Christian Henze serviert. Es hat ihnen geschmeckt, sagten sie und die begeisterte Sabine Nolde freute sich, dass ihr Mann, der sowieso schon gut kocht, noch neue Kniffe lernen konnte.

Die Videowand ermöglichte jedem Veranstaltungsbesucher, dem aus dem Fernsehen bekannten Koch in die Töpfe zu schauen. Aber die Show lebte auch von Schlagern von ABBA, Andreas Gabalier sowie voXXclub und von Spielen. Ein Gast wählte zum Beispiel mit dem Buzzer (Summer) aus auf der Leinwand schnell nacheinander erscheinenden Lebensmitteln fünf Produkte aus, mit denen Christian Henze dann kochte. Ein frisches Thunfischtartar gewürzt mit Chili und dekoriert mit Schaum aus Kokosmilch kam dabei heraus. Obenauf lag ein "gebuzzertes" Stück Lakritz und angerichtet hat der Koch den Snack in einer Eistüte.

Am Ende der Show bereitete er für die Hoyerswerdaer einen flambierten Vanille-Grießknödel mit Zimt-Rum-Butter und einem Henze-Schokoplätzchen nach einem Rezept aus seinem gerade erschienenen 25. Kochbuch zu. Der Teller, auf dem dieser Nachtisch lag, bekam eine "musikalische" Grundierung. Auf einem Plattenspieler drehte sich Christian Henzes erste AC/DC-LP, die er mit elf Jahren bekommen hatte. Darauf stand der Teller, den der Starkoch kunstvoll mit drei verschiedenfarbigen Fruchtsoßen dekorierte. Ohne seine zehnköpfige Mannschaft sei so eine Veranstaltung nicht durchzuführen, erklärte er den Besuchern am Schluss. Christian Henze würde gern wiederkommen und wünscht sich dann eine volle Lausitzhalle.

Sein Mitarbeiter Christopher Niestroj erzählte, dass das Team acht Stunden lang beschäftigt war, um zwei Tonnen Technik aufzubauen und das Programm unter den Bedingungen der Lausitzhalle zu erproben. Es verwandelte die Bühne mit transportablen Möbeln, einem Kühlschrank, Elektroherd, Geschirr und Töpfen in eine Küche. Dazu kamen der Aufbau der Videowand, die Vorbereitung der Musik und des Bühnenfeuerwerks. Die Tournee hat noch weitere 15 Stationen, wozu auch zwei Auftritte in Luxemburg und Belgien gehören, so Christopher Niestroj.