ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:33 Uhr

Hoyerswerda
Parkplatz-Not am BSZ

Parken ist nahe des BSZ in Hoyerswerda Glückssache. Rund um das Berufliche Schulzentrum ist alles voll, wenn die Schüler Unterricht haben.
Parken ist nahe des BSZ in Hoyerswerda Glückssache. Rund um das Berufliche Schulzentrum ist alles voll, wenn die Schüler Unterricht haben. FOTO: Sascha Klein / LR
Hoyerswerda. Schulleiter Wolfgang Gössel bringt jetzt eine mögliche Lösung ins Gespräch: Schüler müssten ein paar Minuten länger zum Beruflichen Schulzentrum laufen. Von Sascha Klein

Das Berufliche Schulzentrum (BSZ) Konrad Zuse hat knapp 900 Schülerinnen und Schüler. Viele von ihnen kommen montags bis freitags mit dem Auto in die Einrichtung im Hoyerswerdaer WK X. Die Auswirkungen sind deutlich zu sehen, denn bereits vor der ersten Schulstunde fängt für viele Auswärtige der Stress an. Dann beginnt der Kampf um die besten Parkplätze in Schulnähe. Wer gegen kurz nach neun Uhr die Käthe-Kollwitz-Straße und auch die angrenzende Mittelstraße entlang fährt, stellt fest: Es steht Stoßstange an Stoßstange. Freie Plätze: Fehlanzeige. Auch auf dem großen Parkplatz vor der Schule stehen die Autos dicht an dicht.

Schulleiter Wolfgang Gössel schaut von seinem Büro aus Richtung Parkplatz und Straße. In einiger Entfernung ist Flatterband zu sehen. Es hängt an einem grünen Metallzaun. Diesen Zaun hat die Schule jetzt bauen lassen, weil auf der gepflasterten Fläche dahinter ständig wild geparkt worden ist. Die Reaktion etlicher Schüler: Kopfschütteln. Doch Gössel verteidigt den Zaun des Anstoßes: „Wir haben mehrfach Hinweise von der Feuerwehr bekommen, dass diese Fläche unbedingt freigehalten werden muss“, sagt der Schulleiter.

So verschärft sich die Situation für die Schüler des Beruflichen Schulzentrums von Jahr zu Jahr mehr. Als der WK X zumindest noch in Teilen gestanden hat, war die Parkplatz-Situation für das BSZ günstiger. Obwohl die Wohnblöcke an der Otto-Dix-Straße schon Geschichte waren, existierten Straße und Parkmöglichkeiten. Doch seit längerer Zeit ist auch diese Straße Geschichte – und damit die Parkflächen.

Wolfgang Gössel ist das Problem bewusst. Er sagt, er hätte am Liebsten beim Abriss der einstigen Grundschule im WK X die versiegelten Flächen zu Parkplätzen umfunktioniert. Doch das sei nicht möglich gewesen. Ebenso wenig sei es möglich, die freie Fläche nahe der Sporthalle zu Parkplätzen zu machen. Gössel betont, das BSZ habe 80 Parkplätze, so viele wie vorgeschrieben. Der Schulleiter, der bereits beim Bau des BSZ dabei gewesen ist, sagt: „Wir wussten vor 20 Jahren schon, dass es zu wenig Parkplätze sind.“ Spätestens jetzt wird das für viele Schüler zum Problem. Denn das BSZ zieht aus der kompletten Region junge Leute an – manche pendeln aus Dresden oder Görlitz.

Der Parkplatz an der Kreuzung Müntzer-Straße Ecke B 97 könnten BSZ-Schüler nutzen. Fußweg: etwa fünf Minuten.
Der Parkplatz an der Kreuzung Müntzer-Straße Ecke B 97 könnten BSZ-Schüler nutzen. Fußweg: etwa fünf Minuten. FOTO: Sascha Klein / LR

Gibt es jetzt eine Lösung in der verfahrenen Parkplatz-Problematik? Gössel nickt. Nicht in der Käthe-Kollwitz-Straße, aber ganz in der Nähe. Über die B 97 hinweg ist am Cottbuser Tor unter anderem ein Supermarkt und ein Bettengeschäft. Diese Parkflächen sind privat und fürs Dauerparken tabu. Aber: Direkt daneben existiert eine abgegrenzte Fläche mit etwa 50 Stellplätzen. Sie gehörten zu den Häusern entlang der Thomas-Müntzer-Straße. „Wir haben mit der Stadtverwaltung gesprochen“, sagt Gössel. „Diese Parkplätze könnten unsere Schüler nutzen.“ Das bestätigt Olaf Dominick von der Stadtverwaltung. Der Parkplatz sei öffentlich – also könnten dort auch BSZ-Schüler ihre Autos abstellen. Eine spezielle Absprache mit der Schule gebe es jedoch nicht, so Dominick. Auf jeden Fall müssten die BSZ-Schüler in diesem Fall bis zur Schule laufen. Doch Gössel ist zuversichtlich: „Das sind etwa fünf Minuten Fußweg. Ich glaube, das ist zu schaffen“, sagt der Schulleiter.