| 01:08 Uhr

Auf Herz und Nieren geprüft

Über 50 Taekwondo- und Allkampfsportler im Alter von fünf bis 45 Jahren des Hoyerswerdaer Vereins Taekwon Do 95 trafen sich dieser Tage zu einer Gürtelprüfung. Die Prüfung fand diesmal zu ungewohnter Zeit von 17.

30 bis 21 Uhr und in einer allen Sportlern bis dato unbekannten Umgebung statt. Waren sie doch in die Turnhalle der 2. Grundschule in der Schulstraße geladen.
Extra aus Bayern und Dresden wahren die Prüfer angereist. Heinrich Magosch (7. DAN Allkampf/6. DAN Taekwondo) wurde tatkräftig von Henry Willkommen aus Dresden und den beiden Vereinstrainern Helge Stenzel (Wittichenau/Kamenz) und Jörg Freundel (Hoyerswerda/Lohsa) unterstützt.
Der Auftakt der Prüfung war für alle sehr lehrreich. Hier ging es um gesunde und effektive Erwärmung und Körperfitness durch Übungen der verschiedensten Art, wie sie mancher in dieser Form noch nicht kannte.
Danach wurden die einzelnen Sportler auf Herz und Nieren in ihrem jeweiligen Bereich Taekwondo oder Allkampf geprüft. Nun hallten in der kleinen Halle nur so die Kampfschreie, ob nun bei den einzelnen Partnerübungen, beim Bruchtest oder bei der Selbstverteidigung. Selbst die Kleinsten waren zu so später Stunde mit viel Eifer und Energie dabei, so dass die zuschauenden Eltern hellauf begeistert waren und dies auch mit reichlich Beifall zum Ausdruck brachten.
Jetzt bereiten sich die Sportler auf das nächste Großereignis vor. Die sächsischen Vereine veranstalten an der Talsperre Pöhl ein gemeinsames Trainings- und Zeltlager. (fr)