| 02:40 Uhr

Auf der "Fahrt ins Blaue" gibt es kleine Hinweise auf das Ziel

Die Frauen des Lautaer Chores "Musica viva" geben auch auf ihren "Fahrten ins Blaue" spontan Kostproben und erfreuen zufälliges Publikum, wie hier in der Friedenskirche in Potsdam.
Die Frauen des Lautaer Chores "Musica viva" geben auch auf ihren "Fahrten ins Blaue" spontan Kostproben und erfreuen zufälliges Publikum, wie hier in der Friedenskirche in Potsdam. FOTO: uhz1
Lauta. Der Lautaer Frauenchor fährt einmal im Jahr "ins Blaue" und lässt sich von seinen Organisatoren vom Ziel gern überraschen. Nur das kleine Organisationsteam um Vereinsvorsitzende Regine Linke weiß von dem jeweiligen Ziel und setzt alles daran, dass es ein wunderschöner gemeinsamer Erlebnistag wird. uhz1

Die anderen rund 40 Mitglieder werden stets überrascht und rätseln auf der mit kleinen Hinweisen gespickten Route, wohin es denn gehen wird.

Jüngst musste besonders früh gestartet werden, führte die fast dreistündige Busfahrt doch nach Potsdam. Der letzte Tipp lautete: Heute geht es mal "ohne Sorgen" nach "sans souci", wie das Ziel auf Französisch heißt.

In Potsdam gab es eine wunderbare Führung durch das Neue Palais. Und weil Freude am Singen vor mehr als 20 Jahren auch der Grund für die "Viva musica"-Chorgründung war, gehören auch auf diesen Auswärts-Touren kleine spontane Kostproben in Kirchen oder öffentlichen Plätzen dazu, was Vorübergehende immer gern verweilen lässt. So "genehmigte" die Leiterin der Führung (selbst Sängerin in zwei Chören) gern einen kurzen Auftritt im "Marmorsaal" des Palais, weil die Resonanz dort besonders klangvoll ist. Publikum aus aller Welt genoss offensichtlich diesen Moment ebenso wie dann später auch in der Friedenskirche sowie im berühmten stilvollen Park des 18. Jahrhunderts, wo das herrliche Spätsommerwetter eine ansprechende Kulisse zum Zuhören bot.

Diese netten Einlagen kamen immer positiv an und geben außerdem einen kleinen Einblick in die Kultur der Hoyerswerdaer Region. Denn oft fragen Zuhörer nach der Herkunft des Chores und kommen mit einigen Sängerinnen ins Gespräch.

Diese "Fahrten ins Blaue", die unter anderem auch schon nach Dresden und Leipzig führten, zeigen, wie diese Chorgemeinschaft auch eine gemeinsame Freizeit zu schätzen weiß. Beim Singen sind sie sowieso gut: Genau drei Jahre ist es her, dass der Lautaer Frauenchor unter der Leitung von Lothar Kusche bei der damaligen MDR-Nachmittagssendung "Hier ab Vier" den Titel "Chor des Jahres" bekam.