| 02:50 Uhr

Auf den Hund gekommen

Glücklich sind Barbara und Siegfried Höhne, wenn sie ihre fünf Pudel, gesund und munter um sich haben können: Bonita (12), Dona Elena (10), die Zwillinge Bonito und Bronka (7) sowie Dino (4) – alle mit dem Zuchtstamm "Der Schwarze Traum".
Glücklich sind Barbara und Siegfried Höhne, wenn sie ihre fünf Pudel, gesund und munter um sich haben können: Bonita (12), Dona Elena (10), die Zwillinge Bonito und Bronka (7) sowie Dino (4) – alle mit dem Zuchtstamm "Der Schwarze Traum". FOTO: uhz1
Hoyerswerda. Wenn Barbara und Siegfried Höhne in ihre Terminkalender schauen, gibt es kaum einen Tag ohne Eintragung – und das, obwohl beide schon seit einigen Jahren Rentner sind. Die meisten Punkte davon betreffen ihr großes Hobby – die Pudelzucht. Am heutigen Freitag dominiert aber ein Termin: goldene Hochzeit. Die eigene. Ulrike Herzger / uhz1

Am Wochenende hatten sie noch die 22. Pudelzuchtschau mit 49 Ausstellern bei nationaler und internationaler Beteiligung organisiert. Aber auch an ihrem 50. Hochzeitstag geht nichts ohne ihre eigenen fünf Pudel sowie ihrer besten Züchterfreunde vom Verband der Pudelfreunde Deutschland, die den kleinen Familienkreis, am Nachmittag zur Jubiläumsfeier ihrer goldenen Hochzeit komplettieren werden.

Es war Liebe auf den ersten Blick, erinnert sich Barbara Höhne. "Wir haben uns im Zug kennengelernt. Ich war auf dem Weg ins Internat und mein Mann musste vom Urlaub zurück zur Armee." Sie seien schnell ins Gespräch gekommen und hatten mit Schwerin auch dieselbe Endhaltestelle. Das war 1963; sie war 17 und er 20 Jahre. Barbara Höhne machte damals eine Ausbildung zur Finanzkauffrau, Siegfried Höhne war gelernter Schmied. "Mit uns beiden Mecklenburgern ging's weiter!", lacht Barbara Höhne.

Ein gutes Jahr später heirateten die Zwei, im März wurde ihre Tochter geboren. Zu dem Zeitpunkt wohnte das Ehepaar schon in Hoyerswerda, denn Barbara Höhne hatte Arbeit beim Rat des Kreises und ihr Mann im Tagebau Welzow gefunden. Und wie das im Leben so ist, gab es auch verschiedene Arbeitsplatzwechsel, wobei Siegfried Höhne zuerst zum Lokführer umschulte und schließlich als Stellwerker mit 60 Jahren in Rente ging. Barbara Höhne ging in die Rechnungsprüfung ins BKW Welzow und entschloss sich ebenfalls mit 60 für die Rente; ihr Betrieb war inzwischen die LMBV. Von da an hatten sie für ihre Pudel noch mehr Zeit. "Ich wollte eigentlich schon immer einen Hund", erzählte Barbara Höhne. 1982 hatten sie sich den ersten Pudel angeschafft. "Meine Begeisterung war auch auf meinen Mann und unsere Tochter übergesprungen. Und durch den Besuch von Ausstellungen ist die Zucht noch dazu gekommen." Ihr Zuchtstamm ist der Zwergpudelzwinger mit dem Namen "Der Schwarze Traum". "Ich habe mich dann noch als Zuchtwart ausbilden lassen, was eine optimale Betreuung der Hunde im Verein wie bei unseren eigenen ermöglicht", so Barbara Höhne.

Ein weiteres Hobby von Siegfried Höhne war die Zucht von Kaninchen, mit denen er ebenfalls Ausstellungen besuchte. Zuchterfolge feierten die Höhnes mit ihren Tieren vielfach. "Für die Zukunft wünschen wir uns eigentlich nur Gesundheit - für unsere Tiere und für uns!"