ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:47 Uhr

Astronomie
Astronomen behalten Himmel im Blick

Volker Möckel zeigt am Modell eine Mondfinsternis.
Volker Möckel zeigt am Modell eine Mondfinsternis. FOTO: Katrin Demczenko
Hoyerswerda. Der Astronomische Verein Hoyerswerda will die Mondfinsternis 2018 beobachten. Von Katrin Demczenko

(dmz) Seit der Eröffnung des Planetariums in Hoyerswerda 1969 gibt es in der Stadt Hobbyastronomen, die interessante Erscheinungen am Nachthimmel beobachten und der Öffentlichkeit ihre Aktivitäten nahe bringen. Etwa 400 Kinder, Jugendliche und Erwachsene hat der Astronomische Verein Hoyerswerda (AVH) dieses Jahr mit seinen monatlichen Vorträgen sowie Beobachtungsabenden erreicht und zusätzlich Schüler jeden Alters bei sechs Veranstaltungen. Das sagte der Vereinsvorsitzende Peter Lindner. Zu den Höhepunkten 2017 zählten die Beteiligung am bundesweiten Astronomietag im März und die Live-TV-Übertragung der totalen Sonnenfinsternis, die am 21. August in den USA zu sehen war. Die vielen Hoyerswerdaer Besucher konnten den Ablauf des Ereignisses nacheinander an sieben Orten verfolgen.

Am 27. Juli 2018 ist in Deutschland eine totale Mondfinsternis zu sehen, die der AVH ab 20 Uhr mit seinen vereinseigenen Teleskopen beobachten wird, sagte Lindner. Den Ort können Interessenten vorher auf der Homepage www.planetarium-hoyerswerda.de erfahren, denn der Schulhof der Oberschule „Am Planetarium“ ist ungeeignet. „Dort fehlt der freie Blick nach Osten“, erklärte der Vereinsvorsitzende. Stattfinden kann diese Veranstaltung, wie alle anderen Sternenbeobachtungsabende natürlich nur bei wolkenfreiem Himmel. Interessenten können gern eigene Feldstecher mitbringen.

Vorträge im Planetarium, wie den ersten am 19. Januar 2018 um 19 Uhr über den Wintersternenhimmel führen die Vereinsmitglieder natürlich bei jedem Wetter durch. Am 23. Februar um 19 Uhr findet beí gutem Wetter ein Beobachtungsabend statt. Sind Wolken am Himmel, wird die im Dezember 2017 ausgefallene Familienveranstaltung „Eine Reise durchs Sonnensystem“ nachgeholt. „Hoffentlich können wir in den Ferien Schüler anlocken“, wünscht sich Peter Lindner.

Zum Astronomietag hält das Vereinsmitglied Frank Donath am 23. März einen Vortrag über „Die Macht der Sterne - Sterndeutung aus tiefenpsychologischer Sicht“. Der Physikstudent Thomas Hensel wird am 20. April zu Gravitationswellen sprechen und Physiklehrer Volker Möckel am 21. September über die Entwicklung der Zeitmessung vom Schattenstab zur Atomuhr. Die drei Vorträge sind von den Vereinsmitgliedern neu erarbeitet worden und finden, wie alle noch unbenannten Veranstaltungen des Jahres, im Planetarium statt. Sie beginnen 19 Uhr, so Peter Lindner.

Erzieher und Lehrer können unter Telefon 03571 6079657 einen Termin vereinbaren, wenn sie Kindergartenkindern oder Schülern Einblick in die Welt der Astronomie geben wollen. Auch Menschen, die an einer Vereinsmitgliedschaft interessiert sind, dürfen gern anrufen.