ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:46 Uhr

Arbeitsmarkt-Gefälle in Ostsachsen nimmt zu

Hoyerswerda. Die Arbeitslosenquote im Raum Hoyerswerda ist im Januar um 1,1 Prozentpunkte auf 12 Prozent gestiegen. Das geht aus den am Donnerstag veröffentlichten Zahlen der Agentur für Arbeit in Bautzen hervor. red/js

Insgesamt waren zum Stichtag 4045 Menschen bei der Geschäftsstelle Hoyerswerda arbeitslos gemeldet. Die Arbeitslosenquote in Ostsachsen beträgt im Schnitt 11,1 Prozent, wobei die Spanne von 5,8 Prozent in Radeberg bis 15 Prozent in Görlitz reicht. Niesky ausgenommen, zeigt sich ein West-Ost-Gefälle, an dessen Ende neben Görlitz, Weißwasser (14,2 Prozent), Zittau (13,1 Prozent) sowie Löbau (12,5 Prozent) stehen. Im Kreis Görlitz liegt die Langzeitarbeitslosenquote mit 9,3 Prozent wesentlich höher als im Kreis Bautzen, wo 5,9 Prozent Grundsicherung erhalten.