| 02:46 Uhr

Arbeitsgelegenheiten für Flüchtlinge schaffen

Bautzen/Görlitz. Im Jahr 2017 werden im Landkreis Bautzen vier und im Landkreis Görlitz zwei Flüchtlingsintegrationsmaßnahmen für insgesamt bis zu 46 Teilnehmer eingerichtet. Dies hat der Verwaltungsausschuss der Agentur für Arbeit Bautzen in seiner jüngsten Sitzung entschieden. red/mcz

Die Flüchtlingsintegrationsmaßnahmen sind Arbeitsgelegenheiten, welche geflüchtete Menschen bereits vor Abschluss ihres Asylverfahrens niedrigschwellig an den deutschen Arbeitsmarkt heranführen.

Matthias Klemm, Regionsgeschäftsführer des DGB Ostsachsen und Vorsitzender des Verwaltungsausschusses der Agentur für Arbeit Bautzen: "Flüchtlingsintegrationsmaßnahmen sollen einen Beitrag zum Gemeinwohl leisten. Sie dürfen reguläre Beschäftigungsverhältnisse nicht verdrängen." Deshalb habe der Verwaltungsausschuss sorgfältig geprüft, ob die Arbeiten, welche die Flüchtlinge verrichten sollen, zusätzlich sind. "Zusätzlich" bedeutet, dass diese Arbeiten sonst von niemandem oder nicht in diesem Umfang oder nicht zu diesem Zeitpunkt verrichtet werden würden.

Die Arbeitsgelegenheiten im Rahmen der Flüchtlingsintegrationsmaßnahmen richten sich an Leistungsberechtigte nach dem Asylbewerberleistungsgesetz, die nicht mit einer schnellen Entscheidung im Asylverfahren rechnen können. Teilnehmen können volljährige, arbeitsfähige Asylbewerber. Nicht teilnehmen dürfen Asylbewerber, die aus sicheren Herkunftsstaaten kommen sowie geduldete und vollziehbar ausreisepflichtige Ausländer.

"Mit den Flüchtlingsintegrationsmaßnahmen entstehen sinnvolle Beschäftigungsmöglichkeiten für geflüchtete Menschen in oder außerhalb von Aufnahmeeinrichtungen. Die Menschen erhalten frühzeitig Einblicke in das berufliche sowie gesellschaftliche Leben in Deutschland, erwerben Sprachkenntnisse und können sich einbringen. "Ich freue mich, wenn weitere Träger Arbeitsgelegenheiten für geflüchtete Menschen schaffen möchten. Antragstellungen sind jederzeit möglich", so Thomas Berndt, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Bautzen.

Kommunale, staatliche und gemeinnützige Träger, die Flüchtlingsintegrationsmaßnahmen einrichten möchten, müssen die Maßnahmen bei der zuständigen Ausländerbehörde anzeigen. Die Ausländerbehörde beantragt die Maßnahmen bei der Agentur für Arbeit Bautzen.