| 02:40 Uhr

Stadtentwicklung
Apotheke verwandelt sich hinter Bauplanen in ein Hotel

Die frühere Goethe-Apotheke in Bautzen.
Die frühere Goethe-Apotheke in Bautzen. FOTO: U. Menschner/ume1
Bautzen. Die touristische Entwicklung in der Stadt Bautzen ist in den vergangenen Jahren immer wieder kontrovers diskutiert worden. Bleiben doch die Gästezahlen von Jahr zu Jahr mehr hinter denen von Görlitz, also der Stadt, mit der sich Bautzen gern vergleicht, zurück. Uwe Menschner / ume1

An mangelnder Veränderungsbereitschaft in der Hotellerie kann es jedenfalls nicht liegen. Gerade jetzt stehen umfangreiche Neuerungen unmittelbar bevor, befinden sich in der Umsetzung oder sind bereits abgeschlossen. Letzteres trifft auf das Vier-Sterne-Haus "Goldener Adler" am Hauptmarkt, unmittelbar im historischen Stadtzentrum, zu. Dessen Betreiber Maik Sabri hat die zur Übernahme von seinem Vorgänger Manfred Lüdtke im Juni 2016 gegebene Zusage, das zuvor seit Jahren geschlossene Hotelrestaurant wieder für den Publikumsverkehr zu öffnen, zwischenzeitlich eingelöst.

Änderungen hat es auch im von der Zimmerzahl her größten Bautzener Hotel - dem "Best Western" am Wendischen Graben - gegeben. Dieses wurde zum 1. August von seiner langjährigen Eigentümerin, der HGG OHG mit Sitz in Berlin, an die Obotritia Hotelbetriebsgesellschaft mbH aus Potsdam verkauft. Hinter Ersterer steht die Unternehmensgruppe Onnasch, die sich bereits seit 25 Jahren stark in Bautzen engagiert hatte und in deren Eigentum sich ebenso die Stadthalle "Krone" befindet. Laut Geschäftsführer Alexander Kindermann will sich die Gesellschaft auf den Berliner Markt konzentrieren und die "Außenaktivitäten", so auch in Bautzen, reduzieren. Mit dem Verkauf des Best Western ist dies zumindest zum Teil gelungen, wobei dieser keine Auswirkungen auf den Hotelbetrieb hat: "Wir freuen uns, mit Obotritia einen Betreiber gefunden zu haben, der die erfolgreiche Entwicklung der letzten Jahre fortsetzen möchte", so Direktor Holger Thieme. Dies findet seinen Ausdruck auch in Investitionen: So war bereits in diesem Jahr die Fassade saniert worden, weitere Maßnahmen sollen folgen.

Doch auch ein völlig neues Hotel steht in Bautzen kurz vor dem Start: Es soll im November unter der Bezeichnung "Boutique-Hotel No. 1" im Gebäude der ehemaligen Goethe-Apotheke auf der Goschwitzstraße unweit des Deutsch-Sorbischen Volkstheaters seine Türen öffnen. Es verfügt über 14 Zimmer, ein Restaurant und einen Weinkeller.

Eigentümer des Gebäudes, das von 1903 bis 2015 als Apotheke stadtbekannt war, ist das ortsansässige Personaldienstleistungs-unternehmen IC Team. Die Vergangenheit als Apotheke soll sich laut Direktor Mathias Weise im Konzept des Hotels widerspiegeln. Auch die Apothekenmöblierung bleibt als Bestandteil der Ausstattung erhalten.