| 02:39 Uhr

Anglerheim brennt am Knappensee ab

Völlig niedergebrannt ist das Anglerheim in Groß Särchen.
Völlig niedergebrannt ist das Anglerheim in Groß Särchen. FOTO: Gbureck/gbk1
Groß Särchen. (cw) In den frühen Morgenstunden ist gestern das Domizil des Anglervereins Groß Särchen fast bis auf die Grundmauern niedergebrannt. Das Feuer wurde gegen 5.

30 Uhr gemeldet und ein Großaufgebot an Technik und Kameraden mehrerer Feuerwehren der Umgebung rückten an, um den Brand des Gebäudes direkt am Särchener Knappenseestrand unter Kontrolle zu bringen. Dennoch wurde das Domizil der Angler fast völlig zerstört. Noch am Vormittag kam schwere Technik zum Einsatz, um die Reste des Gebäudes abzutragen.

Zwar war in der Nacht ein heftiges Gewitter über die Region gezogen - doch das wird nicht als Brandursache in Betracht gezogen. Nach Lage der Dinge geht die Polizei von Brandstiftung aus und ermittelt nun in diese Richtung.

Für den Vorsitzenden des Anglervereins Groß Särchen, Felix Brückner, ist das ein Schock. "Wir wissen erstmal nicht, wie es weitergehen soll", erklärt der Groß Särchener ratlos und wütend. Der Verein mit derzeit rund 50 Mitgliedern stehe quasi vor dem Nichts. Kommende Woche sollte auf dem Gelände das traditionelle Lampionfest gefeiert werden. "Daraus wird ja nun nichts."

Das Vereinsheim der Groß Särchener Angler gehörte nicht zum Sperrgebiet wegen der Sanierung des Sees und war in Nutzung. Das Gebäude hat der Verein von der Landestalsperrenverwaltung gepachtet. Es hatte Bestandsschutz und durfte von den Anglern für ihre Arbeit genutzt werden. Doch das ist ja nun nicht mehr möglich.