ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:46 Uhr

Angelexperte lehrt Schüler, wie die Fische aus dem Wasser kommen

Joachim Feder mit seiner AG Angeln.
Joachim Feder mit seiner AG Angeln. FOTO: Heinz Hirschfeld/hir1
Wittichenau. Alle 14 Tage treffen sich 13 Schüler aus den Klassen fünf bis zehn der Wittichenauer Mittelschule "Korla Awgust Kocor", um Angeln zu lernen. Ihr Lehrer ist Joachim Feder vom Wittichenauer Anglerverein. Heinz Hirschfeld/hir1

. Ziel für die Schüler ist es, den Angelschein zu erwerben, und die notwendigen Prüfungen dazu zu meistern. Bei dem erfahrenen Angler Joachim Feder sind die Schüler dabei in kundigen Händen. Als er vor drei Jahren gefragt wurde ob er sich vorstellen könne eine Angel AG für Schüler aufzubauen musste er nicht lange überlegen: "Für mich gab es da kein langes Zögern, denn schließlich braucht jeder Verein qualifizierten Nachwuchs." Joachim Feder wuchs im Ort auf, und hat hier als Kind seinen ersten Fisch gefangen. Seit 1961 angelt er im Verein und war 20 Jahre Vereinschef der Wittichenauer Angler. Vor drei Jahren ging es los, die AG startete mit sechs Schülern, heute sind es 13.

Im Moment schwärmen alle noch vom Winterangeln in den Ferien in Sollschwitz. Das war für die meisten jungen "Petrijünger" eine willkommene Gelegenheit, die zu Weihnachten bekommenen Stippruten auszuprobieren. Die Ruten hatte Joachim Feder besorgt, er setzte sich dafür mit der Stadtverwaltung Wittichenau in Verbindung. So war es möglich die Stippen zu finanzieren. Überhaupt ist die Stadtverwaltung Wittichenau sehr daran interessiert, dass die AG Angeln ernsthaft betrieben wird. Sie gewährt deshalb jegliche mögliche Unterstützung.

Sei es beim Transport zu den Fangorten der AG Angeln, an der Ostsee und in Gubin, die Kinder werden von der Stadtverwaltung unterstützt.

Beim Winterangeln in Sollschwitz, hatte Marcel Zieschang den größten Karpfen geangelt. Noch ist es für die Kinder möglich bei organisierten Veranstaltungen mit erfahrenen Anglern, selbst zu angeln. Doch am 21. März, wenn Wittichenaus Angler zusammenkommen, bietet sich für den Nachwuchs die Gelegenheit, den Anglerschein zu erwerben. Auch Tony Leifer hofft in dieser Hinsicht auf Erfolg. Er wohnt in Hoyerswerda, kommt aber trotzdem gern nach Wittichenau, denn er möchte gern ein richtiger "Petrijünger" werden.

Zurzeit bereitet die AG eine Wurfübungsveranstaltung vor. Aber Joachim Feder kündigt für die nächste Zeit einige weitere Anglerveranstaltungen der AG Angeln an. So wird er am 14. Juni mit seinen Petrijüngern aus der AG, zum Elbeangeln fahren. Vom 8. bis 10. August, will er mit den Kindern in Tschechien angeln. Zeitgleich findet direkt vom Wittichenauer Anglerverein ein Jugendangelcamp statt. Denn die Ausbildung soll weiter gehen und viele Möglichkeiten bieten das Erlernte zu probieren.