ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:12 Uhr

Burg
Alte Wehr in Burg noch nicht verkauft

Endlich gibt es einen Kaufinteressenten für das bereits seit fünf Jahren leerstehende Feuerwehrgebäude in Burg.
Endlich gibt es einen Kaufinteressenten für das bereits seit fünf Jahren leerstehende Feuerwehrgebäude in Burg. FOTO: Anja Guhlan
Burgneudorf/Burg. Das alte Feuerwehrdepot im Spreetaler Ortsteil Burg hat einen neuen Kaufinteressenten. Der Burger Unternehmer Thomas Röhle möchte das alte Depot kaufen, um es als Betriebsstätte für seine ortsansässige Pflaster- und Wegebaufirma zu nutzen.

Er würde in dem Objekt Technik abstellen und Kleinstmengen an Material lagern, so der Unternehmer. Einen entsprechenden Antrag hat er bereits vor Monaten gestellt. Auch der Burger Ortschaftsrat ist laut Ortsvorsteherin Veronika Büschel dafür, die Immobilie an den ortsansässigen Betrieb zu verkaufen. Spreetals Bürgermeister Manfred Heine (parteilos) teilte jedoch mit, dass man wegen der laufenden Haushaltssanierung gezwungen sei, eine neue Ausschreibung vorzunehmen. Röhle könne sich – wenn die Ausschreibung erfolgt ist – mit einem Angebot an dieser beteiligen. Bürgermeister Heine wolle aber zugleich mit dem Unternehmer auf die Suche nach einem anderen Objekt gehen, das möglicherweise noch besser für sein Vorhaben geeignet ist.

Das alte Feuerwehrdepot steht bereits seit gut fünf Jahren leer. Damals hatte die Burger Ortsfeuerwehr ihr neues Depot nur einige hundert Meter weiter bezogen. Seither wird für das alte Gebäude nach einem neuen Besitzer gesucht. Zuletzt hatte  die benachbarte Seniorenwohnanlage ein Interesse an dem Kauf der Immobilie bekundet.