ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:15 Uhr

Tourismus
Als Urlauber schlafen wie im Paradies

Doris Kasper hat es sich auf dem Wasserbett bequem gemacht.
Doris Kasper hat es sich auf dem Wasserbett bequem gemacht. FOTO: Rainer Könen
Zeißig. Kurios und einzigartig – auch im Lausitzer Seenland gibt es nicht alltägliche Übernachtungsmöglichkeiten. Von Rainer Könen

Doris Kasper aus Zeißig schwört auf diese wärmende und schwankende Unterlage. „Man schläft da wie im Paradies“, sagt die 41-jährige Inhaberin des Zeißiger Erlebnishofs Kasper. Und nicht nur das, auch für die Gelenke sei diese Unterlage geradezu ein entspanntes Vergnügen. Vier Zimmer bietet der Erlebnishof den Feriengästen. Alle sind thematisch eng mit dem Lausitzer Seenland verbunden, geschmackvoll eingerichtet. In dem Zweibett-Zimmer, welches den Namen „Seenland-Kajüte“ trägt, kann man auf einem Wasserbett nächtigen. Was bei den Gästen bisher immer gut ankam, wie Doris Kasper erzählt.
Wer gerne verreist, hat sicher bei seinen Urlauben schon mal von diversen ungewöhnlichen Übernachtungsmöglichkeiten gehört oder diese auch einmal selbst ausprobiert. Man kann in einem Weltkriegsbunker oder einem historischen Klassenzimmer des 19. Jahrhunderts übernachten, den Urlaub auf einem Leuchtturm verbringen, sich in einem Zirkuswagen oder Hausboot frei und ungebunden fühlen.
Ein Wasserbett als ausgefallene Übernachtungsmöglichkeit, auch das gehört sicher in die Kategorie „Kurios“. Den Urlaubern solche reizvollen Schlafstätten zu bieten, ist ein Trend im Tourismus, dem man sich auch im Lausitzer Seenland öffnet. Hier kann man seit einiger Zeit das müde Haupt auch in luftigen Höhen betten. So können Gäste des Hafencamps am Senftenberger See in Baumhäusern übernachten. Vier Baumhäuser gibt es dort mittlerweile. Damit „haben wir hier in der Region sicher auch ein Alleinstellungsmerkmal“, erzählt Steffen Johne, der Leiter des Hafencamps. In einer Höhe von rund fünf Metern bieten sie einen herrlichen Blick auf den rund 100 Meter entfernten Senftenberger See. Johne: „Die Touristen sind von diesem Ausblick jedes Mal überaus angetan.“
Auf Robinienhölzern stehen die Baumhäuser inmitten der Kiefern, sind über eine Treppe zu erreichen. Die Ausstattung ist recht bequem. Dazu gehören eine überdachte Terrasse, ein kombinierter Schlaf-Wohnraum mit Doppelbett, Kochnische und Kühlschrank sowie ein kleines Bad mit WC und Dusche. Von hier oben sieht die Welt schon anders aus. Johne: „Die Leute mögen die Ruhe hier, schätzen die Perspektive, die ihnen diese Höhe bietet“.
Ob Baumhaus oder Wasserbett, auch im Lausitzer Seenland werden ungewöhnliche Übernachtungsmöglichkeiten mit zu einer Attraktion des Urlaubs in dieser Region.