ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:40 Uhr

Alle vier Kandidaten für Bürgermeisterwahl in Lohsa zugelassen

Lohsa. Jetzt ist es amtlich geprüft und offiziell bestätigt: Insgesamt vier Namen werden zur Bürgermeisterwahl in Lohsa am 24. April auf dem Wahlschein stehen. Catrin Würz

Das hat der dreiköpfige Gemeindewahlausschuss Lohsa in seiner Sitzung am gestrigen Mittwoch entschieden. Alle vier seit Ende Januar eingereichten Wahlvorschläge entsprechen den gesetzlichen Vorgaben und wurden für zulässig erklärt.

Demnach schickt die CDU den 38-jährigen Polizeibeamten Thomas Leberecht aus Lohsa ins Rennen um das Amt an der Verwaltungsspitze. Leberecht fungiert bereits als ehrenamtlicher Bürgermeister-Stellvertreter im Gemeinderat und sitzt seit Kurzem für die CDU auch noch im Bautzener Kreistag.

Ein weiterer Kandidat ist der 39-jährige Betriebswirt und Unternehmensberater Ronald Woschick, der von der Wählervereinigung für die Einheitsgemeinde Lohsa nominiert wurde. Der Lohsaer arbeitet seit 2014 im Gemeinderat mit und war bei der Bürgermeisterwahl vor gut einem Jahr schon als einziger Gegenkandidat gegen den damaligen Amtsinhaber Udo Witschas (CDU) angetreten. In diesem Jahr hat allerdings noch eine zweite Wählervereinigung einen eigenen Kandidaten benannt: Die Freien Wähler Knappensee haben den 47-jährigen Ingenieur Steffen Mühl aus Groß Särchen nominiert. Der in der Altlastensanierung beschäftigte Projektleiter arbeitet seit 2009 im Gemeinderat für die Freien Wähler mit.

Als Einzelbewerber geht Wolfgang Tietze aus Weißkollm ins Rennen. Der 57-Jährige leitet seit vielen Jahren das Sachgebiet Bau in der Lohsaer Gemeindeverwaltung. Als einziger Bewerber, der nicht von einer Partei oder Wählergruppe nominiert wurde, die schon in Lohsas Gemeinderat vertreten ist, muss Wolfgang Tietze mindestens 60 Unterstützungsunterschritften für seine Kandidatur nachweisen. Dieses Kriterium erfüllt er klar: Bis Anfang März waren insgesamt 95 Unterstützungsunterschriften für ihn im Rathaus geleistet worden.

Die Namen der vier Kandidaten werden nun in der genannten Reihenfolge auf dem Wahlschein für die Bürgermeisterwahl am 24. April stehen. Die Reihenfolge hängt übrigens von den Wahlergebnissen der Parteien und Wählergruppen bei der letzten Gemeinderatswahl 2014 ab. Sollte im ersten Wahlgang am 24. April kein klarer Sieger mit mehr als 50 Prozent Stimmenanteil hervorgehen, ist ein zweiter Wahlgang für den 8. Mai geplant.