| 02:46 Uhr

Aktionstag "Tag und Nacht für Toleranz" erhält mehr Resonanz

Die Initiative Zivilcourage in Hoyerswerda hat den Aktionstag "Tag und Nacht für Toleranz" am Mittwoch mit acht Aktionen in der Stadt belebt. Die Veranstaltungen sollten an verschiedenen Orten ein Zeichen für gutes Miteinander setzen. sob

Die RUNDSCHAU sprach mit Jens Leschner von der Koordinierungsstelle Bildung der Stadt Hoyerswerda:

Herr Leschner, welches Fazit ziehen Sie nach der dritten Auflage des Hoyerswerdaer Aktionstages "Tag und Nacht für Toleranz"?
Aus meiner Sicht hat der Aktionstag in diesem Jahr eine größere Resonanz erhalten als in den beiden Vorjahren. Bisher habe ich aber nur von drei Veranstaltungen Feedback erhalten. Diese waren jedoch sehr gut besucht. Ich selbst habe zwei Veranstaltungen besucht. Das gemeinsame Lesecafé in der Stadtbibliothek Hoyerswerda war richtig gut organisiert. Etwa zehn Kinder aus dem Asylbewerberheim waren dort mit dabei. Es wurden Kinderbücher vorgestellt und auch daraus vorgelesen. Auch beim "Zeißiger offenen Fenster" konnten Begegnungen mit zehn Asylbewerbern geschaffen werden. Jene erzählten aus ihrem Leben.

Warum ist es aus Ihrer Sicht wichtig, solch einen Tag auch weiterhin zu veranstalten?
Es ist wichtig, dass wir Begegnungen schaffen, um Ängste abzubauen. Deshalb werden wir auch versuchen, die Menschen aus dem Asylbewerberheim stets zu integrieren. Es sollen Toleranzwerte vermittelt und in den Mittelpunkt beziehungsweise wieder ins Bewusstsein gerückt werden. Wie wichtig diese vielen kleinen Bausteine in der Festigung und Vermittlung demokratischer Werte sind, zeigen die aktuellen Ereignisse und bestätigen den richtigen Weg unserer Stadt.

Kann eine Veranstaltung besonders hervorgehoben werden?
Jeder Verein hat sich etwas Tolles ausgedacht und ist engagiert. Eine etwas andere Idee war die Disco für und von Jugendlichen im Jugendclubhaus Ossi. Dort sind mehr als 100 Leute gekommen. Die Jugendlichen haben diese Abendveranstaltung selbst auf die Beine gestellt und auch dabei gelernt, zum Beispiel den Musikgeschmack eines anderen zu akzeptieren und zu tolerieren.

Gibt es schon Pläne für 2016?
Wir gehen davon aus, dass dieser Aktionstag auch im kommenden Jahr wieder stattfinden wird. Derzeit stehen aber erst einmal die Vorbereitungen für die Interkulturelle Woche im September auf dem Plan. Hierbei ist neben anderen auch die Initiative Zivilcourage Hoyerswerda die treibende Kraft.