Wittichenau. Hunderte Wittichenauer haben gestern Mittag Abschied von Pfarrer Christoph Kliemank genommen. Der gebürtige Wittichenauer war völlig unerwartet am 8. Januar im Alter von 53 Jahren verstorben.Kliemank war seit 2003 Pfarrer der Pfarrei St. Maria - Mater Dolorosa in Finsterwalde. Er ist 1983 in Görlitz zum Priester geweiht worden. Nach Kaplansjahren in Guben und Cottbus wurde er 1991 Pfarrer in Lübben und war dabei gleichzeitig Pfarradministrator in Gröditsch und Straupitz. Mit der Pfarrei Finsterwalde übernahm er zugleich die Pfarrei Doberlug-Kirchhain als Pfarradministrator. 2003 und 2004 war er zudem Pfarradministrator der Pfarrei in Sallgast."Mit seinem plötzlichen Tod verliert das Bistum Görlitz einen ruhigen und besonnenen Mann, der als treuer Priester und verantwortungsvoller Mitarbeiter aus dem gelebten Glauben ganz auf der Seite der Menschen stand und ihnen ein Beispiel gelebter Christusverbundenheit gab", informierte das Bistum. Kliemank wurde nach dem Requiem in der katholischen Pfarrkirche auf den Friedhof seiner Heimatstadt beigesetzt. no