| 01:10 Uhr

Abgehoben im super Kleinformat

Nardt.. Beim Flugplatzfest in Nardt standen die Prachtexemplare der Modellbauer im Mittelpunkt. Die Schau zu Land, zur See und in der Luft war spitze. Thomas Pohl, der Sektionsvorsitzende der Modellflieger, und sein Team organisierten sie in Zusammenarbeit mit dem Aeroklub Hoyerswerda. Foto: Martina Arlt

Der zählt 80 Mitglieder und wird von Rüdiger Ketzel geleitet.
Die Plast- und Schiffsmodellbauer und Modellflieger aus Aue, Fulda und Gera hatten sich keinen guten Tag für ihre Tour in die Lausitz ausgesucht. Sie präsentierten ihre selbst hergestellten Mini-Exemplare auf dem Flugplatz. Ganztägig wurden Vorführungen mit den unterschiedlichsten Modellen gestartet. Am späten Nachmittag zeigte die Familie Knechtel mit Karsten, Elke, Sophie und Louise aus Radebeul ihr außergewöhnliches Hobby. Nachdem der Wind gegen Abend nachgelassen hatte, wurde ihr acht Meter hoher Mini-Modellballon aufgeblasen. Vor drei Jahren begann Karsten Knechtel selbst mit dem Flechten des Korbes. Der Beginn einer Leidenschaft. Und am Samstag war die Familie zum 1. Mal in Nardt mit dabei. Die Ballonhülle besteht aus Seide. Elke Knechtel: „Das Wetter muss natürlich immer mitspielen, sonst können wir den Ballon nicht aufblasen. Der Winter ist dafür deshalb ideal.“
Heinz Nowak (62) aus Hoyerswerda fand's interessant: „Ich komme jedes Jahr mit meiner Frau auf den Flugplatz nach Nardt. Es steckt sehr viel Mühe dahinter, so ein Fest zu organisieren. Die Arbeitsergebnisse sind auch sehr interessant. Die Mühe muss man absolut anerkennen.“ (ma)