ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:17 Uhr

Aus Tradition
Ein Ritual für beste Durchblutung

 Abbaden bei 3,5 Grad Celsius: Etwa 30 Mutige stürzten sich 2017 in die kalten Fluten des Dreiweiberner Sees.
Abbaden bei 3,5 Grad Celsius: Etwa 30 Mutige stürzten sich 2017 in die kalten Fluten des Dreiweiberner Sees. FOTO: LR / Anja Hummel
Weißkollm. Am 29. Dezember lädt der Schwimmsportverein Hoyerswerda zum Abbaden an den Dreiweiberner See.

Es ist wieder soweit: Alles bereitet sich auf den Jahreswechsel vor. Auch der Schwimmsportverein (SSV) Hoyerswerda, der diesbezüglich eine recht „rabiate“ Methode verfolgt, hat zum Ende des Jahres noch eine eiskalte Mutprobe auf dem Zettel stehen: Es wird abgebadet! Traditionell geht es deswegen am Samstag, 29. Dezember, in den Dreiweiberner See. Wind und Wetter? Egal. Um 14 Uhr ist Treffpunkt am Weißkollmer Badestrand – selbst wenn Väterchen Frost doch noch einen Spontanbesuch einlegen sollte.

Die Idee zum Abbaden liegt mittlerweile zehn Jahre zurück, berichtet Florian Glatter vom SSV Hoyerswerda. „Damals war es nur als Spaß gedacht. Die Mutigen der ersten Jahre konnte man noch mit den Händen abzählen“, sagt der Vereinssprecher. Im vergangenen Jahr waren es gut 30 mutige Wellenhüpfer, die sich zumeist kostümiert in das dreieinhalb Grad Celsius kühle Nass trauten. „Natürlich ist es anfangs eine Frage der Überwindung“, erzählte Frank-Dieter Noack vor gut einem Jahr, kurz nachdem er aus dem See gesprintet kam. Von einem unangenehmen Zwicken und Zwacken sprach er, aber der Tradition wegen macht er einfach immer wieder mit. „Und man macht noch was für seine Gesundheit“, fügte der Lautaer damals an. Auch Jan Frobart als Vorsitzender des SSV ist selbstverständlich immer dabei. Er erinnert sich: „Wir hatten auch schon minus zehn Grad und eine Eisschicht auf dem Wasser.“ Die musste erst beseitigt werden, damit die Schwimmer überhaupt baden gehen und für beste Durchblutung sorgen konnten.

 Die Veranstaltung ist für jedermann offen. Wie der SSV ankündigt, werden auch in diesem Jahr wieder viele Mitglieder der Wasserwacht Hoyerswerda in die Fluten springen. „Und vielleicht zieht es auch den einen oder anderen aus der Region an den See“, möchte Florian Glatter zum Mitmachen motivieren.

Im Anschluss an die Mutprobe gibt es für jeden neben warmen Sachen und Getränken eine Urkunde sowie ein ganz besonderes „Jubiläums“-Shirt – passend zum zehnten Abbaden der „hartgesottenen“ Schwimmsportfreunde.

 

Samstag, 29. Dezember, ab 14 Uhr: Abbaden am Dreiweiberner See, Strand Weißkollm