(skl) Der Stadtrat hat den Weg freigemacht: Die Hoyerswerdschen können vom 4. bis zum 22. März für ihre Lieblingsprojekte im Rahmen des Bürgerhaushalts 2019 abstimmen. Es stehen 61 Projekte zur Auswahl (die RUNDSCHAU berichtete). Wie Olaf Dominick von der Stadtverwaltung mitteilte, hatten 122 Personen insgesamt 180 Vorschläge eingereicht. Eine elfköpfige Steuergruppe, bestehend aus Stadträten, Verwaltungsmitarbeitern und Bürgern, hatten die Ideen gesichtet und bewertet. 92 Vorschläge seien aufgenommen und teils zusammengefasst worden. Daraus sind die 61 Projekte entstanden. 88 Ideen seien aus verschiedenen Gründen abgelehnt worden, so Dominick, der für die Stadtverwaltung in der Steuergruppe ist. Der Abstimmungsbogen mit den 61 Vorschlägen ist sechs Seiten lang. Jeder Hoyerswerdaer ab 18 Jahren kann teilnehmen und bis zu drei Stimmen abgeben. Die Abstimmungszettel sollen in Papierform und online (www.hoyerswerda.de) vorliegen. Ob auch direkt online abgestimmt werden kann, steht noch nicht endgültig fest, so Dominick. Für den ersten Bürgerhaushalt stehen 140 000 Euro zur Verfügung, davon 100 000 Euro für Alt- und Neustadt sowie je 8000 Euro für jeden Ortsteil. Am kommenden Dienstag, 5.März, will die Stadtverwaltung das Abstimmungsprocedere und die Projekte im Rahmen einer Bürgerversammlung im Sitzungssaal des Neuen Rathauses (Frentzel-Straße 1) vorstellen.