ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:48 Uhr

50 Pfarrer diskutieren in Hoyerswerda über neue Medien

Im angeregten Gespräch: Superintendent Thomas Koppehl (M.) mit den Pfarrerinnen Antje Kruse-Michel (l.) von der Kirchengemeinde Hoyerswerda-Neustadt und Angelika Scholte-Reh vom Pfarrsprengel Lindenau/Kroppen.
Im angeregten Gespräch: Superintendent Thomas Koppehl (M.) mit den Pfarrerinnen Antje Kruse-Michel (l.) von der Kirchengemeinde Hoyerswerda-Neustadt und Angelika Scholte-Reh vom Pfarrsprengel Lindenau/Kroppen. FOTO: Würz
Hoyerswerda. Die Evangelische Kirchengemeinde Hoyerswerda-Neustadt war am gestrigen Mittwoch Gastgeber für den Pfarrkonvent des Evangelischen Kirchenkreises Schlesische Oberlausitz. Rund 50 Pfarrer aus der Kirchenkreis-Region zwischen Görlitz, Weißwasser, Hoyerswerda und Ortrand kamen für ihre turnusgemäße Beratung erstmals nach langer Zeit im Martin-Luther-King-Haus zusammen. Catrin Würz

Diskutiert wurden aktuelle Themen und Probleme, unter anderem zur Jugendarbeit und zur Besetzung der Pfarrstellen im Kirchenkreis. Ein Schwerpunkt der Gespräche war dabei auch die Abdeckung des Religionsunterrichtes. Dabei gibt es große Unterschiede, wie dieses Thema in Sachsen und in Brandenburg gehandhabt wird. Der Kirchenkreis Schlesische Oberlausitz erstreckt sich über die Landesgrenze hinweg.

Im Anschluss an die Diskussion referierte der aus der Lausitz stammende Theologie-Professor Dr. Michael Domsgen von der Martin-Luther-Universität Halle über das Thema "Die Verkündigung des Evangeliums im Zeitalter der modernen Medien".