ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:30 Uhr

Goldene Hochzeit
50 Jahre voller Liebe und Engagement für andere

Am Samstag haben Siegfried und Ilse Butler im Kreise ihrer zwei Kinder und zwei Enkel das Fest der goldenen Hochzeit in der Gaststätte Westphalenhof in Zeißig gefeiert.
Am Samstag haben Siegfried und Ilse Butler im Kreise ihrer zwei Kinder und zwei Enkel das Fest der goldenen Hochzeit in der Gaststätte Westphalenhof in Zeißig gefeiert. FOTO: Werner Müller
Hoyerswerda. Ilse und Siegfried Butler aus Hoyerswerda leben nach dem Motto „Hilfe zur Selbsthilfe“.

Wir schreiben das Jahr 1992: Zum ersten Mal organisiert Siegfried Butler einen Hilfstransport nach Litauen. Vor allem Möbel haben er und seine Helfer aufgeladen. Schon immer hat der 77-Jährige den Blick für Menschen in Not gehabt. Bis heute ist das so geblieben. Und nie stand er mit seinem Engagement alleine da: Er konnte andere dafür begeistern, sie überzeugen, dass es wichtig ist, Menschen zu helfen. Dieses Mobilisieren ist sein großer Verdienst. Im Jahre 2000 erhielt er die Günter-Peters-Ehrennadel der Stadt Hoyerswerda für seinen ehrenamtlichen Einsatz.

„Nie alleine“ war Siegfried Butler aber auch aus einem ganzen anderen Grund: Ehefrau Ilse ist stets an seiner Seite. Mittlerweile seit 50 Jahren. Das goldene Ehejubiläum feierten beide am vergangenen Wochenende im Kreise ihrer zwei Kinder und Enkel. 1968 war es, als sie in der Kirche in Frankfurt/Oder ja zueinander sagten.

Dank ihrer nie ermüdenden Hilfsbereitschaft erreichten sie Glückwünsche aus nah und fern. In all den Jahren bis heute haben sie soziale Projekte in Litauen, Polen und in der Ukraine organisiert und unterstützt. So hat der Name Butler auch international einen „guten Klang“. Manch einen möge man sogar sagen hören, dass die Butlers nicht nur eine Familie aus Hoyerswerda sind, sondern „eine Familie der Zeitgeschichte“.

Während Siegfried Butler 1940 in Liebenberg (heute Klon) in Ostpreußen geboren wurde und 1964 in Hoyerswerda ein neues Zuhause fand,  stammt die 77-jährige Ilse aus Frankfurt/Oder. In Hoyerswerda arbeitete sie viele Jahre bei der Deutschen Post. 1966 lernte sich das Paar durch die Landeskirchliche Gemeinschaft in der Neustadt kennen.Siegfried Butler war bis zu seinem 40. Lebensjahr Vorsitzender der Jugendarbeit der Landeskirchlichen Gemeinschaft und danach langjähriger Vorsitzender der Landeskirchlichen Gemeinschaft. 2008 legte der Diplom-Ingenieur den Vorsitz in jüngere Hände.