ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:28 Uhr

Stadtumbau in Hoyerswerda
2,2 Millionen Euro für Schulstandort Hoyerswerda

 Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) überreicht Stefan Skoar (CDU), Oberbürgermeister von Hoyerswerda, im Beisein von Innenminister Roland Wöller (CDU) den Fördermittelbescheid von über 2,2 Millionen Euro.
Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) überreicht Stefan Skoar (CDU), Oberbürgermeister von Hoyerswerda, im Beisein von Innenminister Roland Wöller (CDU) den Fördermittelbescheid von über 2,2 Millionen Euro. FOTO: Christian Köhler
Hoyerswerda. Am Dienstag haben Sachsens Innenminister und der Ministerpräsident einen Fördermittelbescheid der Stadt Hoyerswerda überreicht. Mit dem Geld sollen eine Schule umgebaut und mehrere leere Wohnblöcke abgerissen werden. Von Christian Köhler

 Der Bund und der Freistaat Sachsen unterstützen den weiteren Stadtumbau in Hoyerswerda mit insgesamt rund 2,2 Millionen Euro. Einen entsprechenden Fördermittelbescheid haben am Dienstagvormittag Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) und Innenminister Roland Wöller (CDU) für den Hoyerswerdaer Oberbürgermeister Stefan Skora (CDU) im Gepäck. „Die mehr als zwei Millionen Euro sind richtig gut angelegtes Geld. Die Fördergelder vom Bund und vom Freistaat helfen dabei, dass sich Hoyerswerda weiter gut entwickelt und beispielsweise ein traditionsreicher Schulstandort neu belebt wird“, unterstreicht etwa Michael Kretschmer. Er wird nicht müde zu betonen, „dass wir auf Hoyerswerda in Sachen Strukturwandel setzen“.

OB Skora ist an jenem Vormittag die Freude sichtlich anzumerken. „Wir können das Geld für unsere neue Schule gut gebrauchen“, sagt er der RUNDSCHAU. Es gehe mit dem Geld auch ein Signal aus, „nämlich das unsere Stadt Chancen für die Jugend schafft und wir nicht aufgeben werden, den uns bevorstehenden Wandel im Zuge des Kohleausstiegs zu meistern.“

Ein städtebaulicher Schwerpunkt ist die Sanierung des lange Zeit leer stehenden ehemaligen Konrad-Zuse-Gymnasiums. Das denkmalgeschützte Gebäude soll um einen Neubau erweitert werden und wird künftig den zentralen Oberschulstandort in Hoyerswerda beherbergen. Dafür werden rund 1,4 Millionen Euro bereitgestellt.

 Darüber hinaus fließen weitere Mittel für den Rückbau von Wohnungen und Gebäuden zur Verfügung. In Hoyerswerda ist wegen der demographischen Entwicklung bis heute nämlich ein hoher Leerstand an vorhanden. Um die Wohnungsunternehmen zu entlasten und zugleich neue Flächen zu schaffen sowie das Wohnumfeld aufzuwerten, wurde und wird nicht mehr benötigter Wohnraum abgerissen. Für den Abriss von Gebäuden auf der Albert-Schweitzer-Straße, der F.-Löffler-Straße, der Sputnikstraße und der Schöpsdorfer Straße stehen rund 644 000 Euro bereit. Ferner werden weitere 146 000 Euro für den Abriss zweier Turnhallen – an der Käthe-Kollwitz- und Beethoven-Straße – bereitgestellt. Weitere Schwerpunkte sind die Anpassung der Infrastruktur sowie Vorhaben zur Aufwertung von Kultur- und Freizeiteinrichtungen.
Insgesamt sind für Stadtumbau-Vorhaben in Hoyerswerda zwischen 2002 und 2018 knapp 49 Millionen Euro aus dem Programm bereitgestellt worden.

 Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) überreicht Stefan Skoar (CDU), Oberbürgermeister von Hoyerswerda, im Beisein von Innenminister Roland Wöller (CDU) den Fördermittelbescheid von über 2,2 Millionen Euro.
Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) überreicht Stefan Skoar (CDU), Oberbürgermeister von Hoyerswerda, im Beisein von Innenminister Roland Wöller (CDU) den Fördermittelbescheid von über 2,2 Millionen Euro. FOTO: Christian Köhler