Als 1919 noch nicht richtig im Spiel war, scheiterte Nadine Bethke nach 90 Sekunden freistehend fünf Meter vor dem Tor an den eigenen Nerven. Das schien den Gastgeber zu wecken. Fortan bestimmte der HSV die Partie. Nachdem Jennifer Jürß im Strafraum gefoult wurde, verwandelte Gaby Grubert den Elfmeter zur nunmehr verdienten 1:0-Führung (19.). Leider produzierte 1919 wenig später gegen die tiefstehende Sonne per Eigentor den 1:1-Ausgleich. Unbeeindruckt spielte 1919 weiter mutig nach vorn und ging abermals durch Gaby Grubert (33.) in Führung. In der 63. Minute sahen die Zuschauer eine Kopie des zweiten 1919er Treffers: 3:1. Nun war die Gegenwehr der Gäste vollends gebrochen. Großnaundorf wusste sich fortan nur noch mit versteckten Fouls und Provokationen zu helfen. Als wieder begonnen wurde, Fußball zu spielen, gelangen dem HSV weitere Treffer durch Gaby Grubert (72.) zum 4:1 sowie durch Nadine Kubaink (86.) zum 5:1-Endstand.

Im Heimspiel gegen Rähnitz II gilt es das Loch zum Tabellenmittelfeld zu stopfen. no